Vögel Wildlife

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neu

      1 Kiebitze sind, wie alle Feldvögel, extrem zurückgegangen,
      Folge der heutigen Landwirtschaft - dies wiederum die Folge, dass die meisten Leute kein Interesse an guten Nahrungsmitteln haben, sondern nur auf den Preis schauen.


      2 Zum Glück gibt es auch viele Bauern - Bauern, nicht landwirtschaftliche Industrie - die nicht nur auf den Cent schauen,
      sondern auch darauf, dass Sie ihren Grund und Boden nachhaltig und schonend bewirtschaften.


      3 Feder, ich und andere versuchen mit dem Landesbund für Vogelschutz und dem Bund Naturschutz, Kiebitzen, die seit zwei Jahren wieder im Gebiet brüten, und vermehrt brüten wollen,
      dies zu ermöglichen. Das geht nur, wenn die Landwirten auch mitmachen (was die allermeisten bei uns tun!).


      4 Diese (und andere) wunderbare Vögel (und andere Tiere) werden nur dann nicht aussterben, wenn mehr Menschen Bioprodukte kaufen,
      wenn sie auf dem Markt beim Bauern kaufen und mit ihm dabei über Naturschutz reden.
      Wenn sie weniger Geld für EiFöns, Autos und Fernreisen ausgeben und mehr für vernünftig angebaute Lebensmittel.
      Carpe Diem!

      OhWeh
    • Neu

      Interessant deine Doku zu den Kiebitzen :thumbup:
      Nur bedenke eines, dass es auch mit der Spaltung in unserer Gesellschaft viel zu tun hat,
      dass Menschen sich nur noch Billigheimer Essen leisten können - die haben meist auch nicht die teuren Ei-föhns... :huh:
      Gerade wieder im TV gesehen, dass man im Tarifstreit vom öffentl. Dienst seitens Arbeitgeber bittschön die Löhne/Gehälter
      der oberen Klassen erhöhen will und die Kleinen sollen halt sehen wie's zurecht kommen - das ist unsere Gesellschaft heute :wut:
      Und wenn die Roten da mitmachen, haben sie zurecht das Aus verdient X(

      Süß dein Meislein, die sind auf meinem Balkon auch Dauergast :love:

      Lieb's Grüßl Pumi :omi:
    • Neu

      1 Wennn ein Vogel Lebendfutter (bei Nüssen, etc. ist das anders, das wird, gerade von Rabenvögeln, auch oft als Vorrat versteckt) nicht sofort frisst, sondern im Schnabel bevorratet (hier beim Rotkehlchen sieht man ein Räupchen und dahinter auch noch ein Spinnchen), dann heißt das ohne Zweifel: er hat Junge zu füttern


      2 Hier ist das Auge trübe, weil gerade für einen Sekundenbruchteil die Nickhaut drüber ist
      Carpe Diem!

      OhWeh