Panasonic Lumix DMC-LX100

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Panasonic Lumix DMC-LX100

      Eigentlich hat alles damit begonnen, dass ich mir für meine E-M10 das 75/1.8 zulegen wollte. Doch der Preis hat mich doch abgeschreckt - so gut es auch ist. Außerdem bin ich einer, der das Haus so gut wie nie ohne Kamera verlässt. Für meine Stadtspaziergänge bin/war ich bisher sowieso ganz gut aufgestellt - vorallem während der dunklen Jahreszeit. Doch ständig das ganze Zeug mitschleppen und dann noch im entscheidenden Moment das falsche Objektiv an der Kamera zu haben, haben mich schon seit geraumer Zeit nach einer "guten" Kompaktkamera ausschau halten lassen. Grundsätzlich wären die Stylus-1, XZ-2, Lumix LX7, Fuji X-20 usw. in Frage gekommen. Doch - wie bei mir üblich - fiel mir die Entscheidung relativ schwer - also zuwarten.

      Dann wurde die Panasonic LX100 vorgestellt: eine sogenannte Edelkompakte. Ein lichtstarkes Objektiv (24-75/1.7-2.8), dazu ein mFT-Sensor und das in einem schlichten, schnörkellosen Gehäuse mit klassischer Bedienung (Blendenrad, Zeitrad, Belichtungskorrektur) verpackt. Dazu noch ein hochauflösender elektronischer Sucher. Doch anfangs kanpp EUR 900,00 waren einfach zuviel. Also abwarten, wie sich die Preise entwickeln - was sich schlussendlich doch gelohnt hat. Die Preise gingen recht schnell hinunter und so habe ich vor ca. 4 Wochen zugeschlagen (EUR 710,00). Jetzt habe ich zwar bei 75 mm "nur" 2.8, aber damit kann ich gut leben.

      Der Sensor würde grundsätzlich 16MP liefern, aber genützt werden nur max. 12,8MP. Warum, weil sonst das Ojbektiv zu groß geworden und somit zu unhandlich geworden wäre. Daher hat man auch nicht den üblichen Cropfaktor von 2 (wie bei mFT üblich), sonder 2,2. Außerdem hat der Sensor, die von Panasonic bekannte, Multiformatfunktion. Es wird stets das Maximum des Sensors bei 4:3, 1:1, 16:9 und 3:2 ausgenutzt und nichts gecroppt.

      Das Gehäuse ist durch den gummierten Griff gut zu halten und die Bildqualität kann durchaus mit der meiner E-M10 mithalten. Ganz so kompakt ist die LX100 auch wieder nicht - hosen- oder hemdtaschentauglich ist sie nicht. Von den Gehäuseabmessungen her ist sie nicht wesentlich kleiner als meine E-M10. Sie kommt meiner E-P3 jedoch sehr nahe. Einstellmöglichkeiten sind ohne Ende gegeben. Die Brennweiten können entweder am Objektivrad oder mit Zoomwippe beim Auslöser eingestellt werden. Eine interessante Variante ist, dass man den Zoomschalter so einstellen kann, dass stets feste Brennweiten angesteuert werden (24-28-35-50-70-75). Damit habe ich eigentlich alle meine Festbrennweiten in einem Objektiv zusammengefasst. Der Bildstabilisator funktioniert ausgezeichnet - das obligate Rauschen ist hörbar ;). Da die LX100 auch einen elektronischen Verschluss hat, sind Belichtungszeit bis 1/16000 möglich. Bei Langzeitbelichtungen ist bei 120 Sekunden Schluss! Die Verschlussarten sind automatisch einstellbar (mechanischer Verschluss bis 1/4000, danach schaltet die Kamera auf den elektronischen Verschluss um). Natürlich ist sowohl der mechanische alsauch der elektronische Verschluss auswählbar.

      Die Bedienung kommt ohne dem üblichen Wählrad (P, A, S, M, SCN etc.) aus. Stellt man das Zeitrad und das Blendenrad auf Automatik so hat man die Programmautomatik "P". Wird dann das Blendenrad auf eine Blende eingestellt, das Zeitrad bleibt auf Automatik, wird die Zeitenautomaktik "A" aktiviert. Umgekehrt hat man die Blendenautomatik "S". Wenn man beide Räder verstellt, dann ist man im manuellen Modus "M". Simpel wie früher :). Damit man auch anderen - nicht so fotointeressierten - Mitmenschen die Kamera auch in die Hand geben kann, gibt es einen Knopf (gleich neben dem Einschaltknopf), der die "iA" (intelligente Automatik) in Betrieb nimmt und alle bekannten Motivautomatiken aktiviert.

      Der Bildschirm ist fest verbaut - leider. Auch der Sucher ist nicht schwenkbar (wie bei der GX7). Einen eingebauten Blitz gibt es nicht - der fiel dem Sucher zum Opfer - dafür ist ein aufsteckbarer Miniblitz im Lieferumfang enthalten, der seine Energie von der Kamera bezieht.

      Als Besonderheit wird der 4K-Videomodus angepriesen - da ich äußerst selten Videos mache, spielt das für mich eine untergeordnete Rolle. Aber es soll ja durchaus Leute geben, die genau auf dieses Ausstatttungsmerkmal Wert legen.

      Die Umstellung auf das Panasonic-Menü hat mir etwas Geduld abverlangt - verwende ich doch schon mehr als 10 Jahre Olympus :D. Aber eine schöne Funktion ist, dass sich das Menü merkt, wo man zuletzt ausgestiegen ist und man nicht immer von Anfang an alles durchrädeln muss. Ist äußerst Praktisch, wenn man gewisse Einstellungen kurz ausprobiert und gleich wieder änder oder zurücksetzen will. Auch der Zoom hat eine (jedoch auch abschaltbare) Memoryfunktion - er fährt das Objektiv auf die Brennweite, in der die Kamera ausgeschaltet wurde. Weiters gibt es einen Knopf "Q-Menu" (Quick-Menü), bei dem man schnell auf viele Parameter (ISO, RAW/JPEG, Weißabgleich, Bildgröße, Bildstil etc) zugreifen kann, ohne ins "große" Menü gehen zu müssen. Es gibt 3 individuell einzustellende Funktionsknöpfe. Weiters ist auf der Oberseite ein Knopf mit Filter, der verschiedene Filter beinhaltet (Sepia, Toy, Pop, s/w, dynamisches s/w, grobes s/w, weiches s/w, hohe Dynamik, Sternenfilter ...). Sehr gut finde ich, dass beim Verwenden der Filter auch die Möglichkeit besteht ein Bild im Bildstil "Standard" aufzunehmen. Sollte man Zuhause draufkommen, dass der Filter doch nicht so schön wirkt, dann hat man ein Standard-JPEG mit gleicher Belichtigungs- und Blendenwerten.

      Der Sucher ist hochauflösend und wenn man AF+MF eingestellt hat, dann kann auf manuell nachjustiert werden. Dabei wird das Sucherbild nicht komplett vergrößert, sondern nur der mittlere Teil (kann natürlich auch verschoben werden) "PiP" (Picture in picture) und focus peaking erleichtert die manuelle Einstellung noch zusätzlich.

      Auch bei den ISO-Werten ist die LX100 mit den üblichen mFT-Sensoren gleichauf. Ich habe die ISO-Automatik bis ISO 1600 eingestellt, was durchaus sehenswerte JPEGs liefert. Die JPEG-Engine macht ihre Arbeit sehr gut und es sind auch im Serienbildmodus bis zu 40 B/s möglich. Der AF packt schnell und zielsicher zu. Einzig die Lensflares sind unschön bei extremen Gegenlichtaufnahmen, ansonsten liefert das Leica-Objektiv hervorragende Leistungen. Falls der Brennweitenbereich doch etwas zu gering ist, gibt es den i-Zoom (bis 150mm), der ein besserer Digitalzoom ist, aber ohne die Bildqualität sichtbar einzuschränken.

      Mein Fazit nach 4 Wochen: ein Schätzchen, auf das ich schon lange gewartet habe. Theoretisch könnte ich meine E-M10 auf den Markt werfen, doch dafür verwende ich das Nokton viel zu gerne und auch die längeren Brennweiten (75-300) kann ich nur mit der E-M10 bestreiten. Die LX100 ist ein idealer Begleiter für Städtereisen, Familienfeiern etc. So habe ich kürzlich eine die Taufe meiner Großnichte fast ausschließlich mit der LX100 bestritten. Die Bilder sind durch die Bank alle gelungen (die RAW-Aufnahmen hätte ich mir schenken können, so gute Arbeit leistet die mittlerweile nach meinen Vorlieben justierte JPEG-Engine). Die WiFi-Fernsteueung funktioniert ebenfalls mit dem Panasonic-App tadellos. Bilder können auch dirkt per WiFi an einen geeigneten Drucker geschickt werden.

      So, das war mein Bericht zu meinem Neuerwerb :).


      Zum Abschluss ein paar Beispielbilder:


      Wien - Vienna - Volksgarten von Alexander Pangl auf Flickr


      Wien - Vienna - Minoritenkirche von Alexander Pangl auf Flickr


      Wien - Vienna - Freyung/Strauchgasse von Alexander Pangl auf Flickr


      Wien - Vienna - Donaukanal von Alexander Pangl auf Flickr
      LG
      Alex
      Meine Bilder bei flickr
    • OhWeh schrieb:

      Weiche von mir, Du Ketzer :D

      Danke für den ausführlichen Bericht!
      Warum eigentlich Ketzer? :haeh: Hätte meine "Hausmarke" z.B. die Traveller so ausgestattet, hätte ich auch kein Problem damit.
      Jedenfalls freue ich mich, dass Dir der Bericht gefällt.

      Wenn ich ganz ehrlich sein soll, wollte ich das Pendant von Leica, die D-Lux, haben, doch für den roten Punkt mehr als EUR 200,00 aufzuzahlen - das war es mir schlussendlich doch nicht wert (auch wenn LR und eine 3-Jahres-Garantie dabei enthalten sind).
      LG
      Alex
      Meine Bilder bei flickr
    • Noch ein paar Kleinigkeiten, die ich zu erwähnen vergaß:

      Ergänzung zum Verschluss: Der Verschluss ist extrem leise (der mechanische kaum hörbar - der elektronische gar nicht) - da kann man auch in Kirchen oder Museen fotografiern, ohne aufzufallen (vorausgesetzt das Piepsen f.d. AF-Bestätigung und das künstliche Auslösegeräusch wird deaktiviert).

      Wer auf einen Bildschirm gehofft hat, auf dem man herumtappsen kann, der sucht bei LX100 vergebens - stört aber in der Praxis nicht wirklich.

      Mehr stört, dass es keine Streulichtblende gibt. Zwar hat das Objektiv ein 43mm-Gewinde und es gibt auch Blenden von Drittanbietern, doch gibt es dazu unterschiedliche Meinungen. Teils wird berichtet, dass das Objektiv im Ruhemodus ganz geringfügig tiefer einfährt (also nicht plan) und somit die Geli das Objektiv blockiert bzw. dann sehr stramm sitzt (sprich es herrscht eine Spannung), was teilweise mit einer Fehlermeldung quittiert wird oder im schlimmsten Fall sogar zum kompletten Versagen führen kann (es sind ja im Objektiv ja ganz winzige Motörchen am Werk, die dieser Belastung auf Dauer nicht standhalten werden).

      Anstatt des mitgelieferten Deckels kann man auch einen automatischen Deckel zukaufen - ist nicht neu, soll aber gut funktionieren (kann ich noch nicht beurteilen - weiß noch nicht, ob ich den wirklich brauche ;)).

      So, und jetzt warte ich auf die Exkommunikation oder Bannbelegung durch unseren Forumsherrn - bin schon weg ;) :bag:
      LG
      Alex
      Meine Bilder bei flickr
    • Nur keine Angst - ich bin nicht sensibel ;), schließlich bin ich der letzte, der etwas todernst nimmt. aber es ist mir erst bei näherer Betrachtung diverser Kompaktkameras bewusst geworden, wie sehr diese in den letzten Jahren an Leistung und Bildqualität zugelegt haben.
      LG
      Alex
      Meine Bilder bei flickr
    • Danke Alex, ich fand das sehr interessant! weil ich auch überlege, ob ich mir zusätzlich eine kompakte zulege, immerhin verlässt man, so wie du schreibst, das haus nicht immer mit voller montur. und manchmal sind es nur 1 oder 2 schnappschüsse, die man halt schnell machen will, wenn man auf einer feier ist und dergleichen.

      ich bin echt beeindruckt von den ergebnissen, über die du berichtest - also nochmals ein dickes dankeschön!
    • erstaunlich was so eine kompakte zustande bringt, die Bilder sprechen für sich :clap:

      auch von mir ein herzliches Dankeschön für diesen tollen Bericht :thumbup:
      Sei meines Hundes Freund und du bist auch der meine :knipsi:

      Liebe Grüße

      Felli
    • Es freut mich, dass euch der Bericht gefällt. :)

      Die LX100 ist ein toller Stadtbegleiter und für AL-Fotografie bestens geeignet. Ich habe vor ein paar Wochen die Taufe meiner Großnichte (auf Wunsch der Eltern) fotografiert. Fast alle Bilder sind mit der LX100 entstanden (die E-M10 kam für ganze 8 Fotos zum Einsatz). RAW+JPEG für alle Fälle, doch die JPEGs sind so gut geworden, dass ich mir RAW hätte schenken können. Außer gelegentlicher Korrektur der Spitzlichter, minimaler Tonwertkorrektur und das Bild zurechtzuschneiden war kaum etwas zu manchen - und da haben (mMn) die JPEGs genügend Reserven. In der Kirche ist die Kamera so gut wie gar nicht aufgefallen, denn der Verschluss ist sehr leise und Blitz habe ich auch nicht verwendet ;). Kurz gesagt - die LX100 hat ihre erste Bewährungsprobe super bestanden :D.
      LG
      Alex
      Meine Bilder bei flickr
    • Pumi schrieb:

      Watson, tolle Bilder :thumbup:
      Ich wäre neugierig, wie Macros mit dieser Kamera aussehen, kannste mal für mich welche schießen?
      Lieb's Grüßl Pumi :knipsi:



      Danke, liebe Pumi. Natürlich kann ich dir etwas bieten, sind jedoch teilweise eher Nahaufnahmen als Makros ;)





      Frühling - Spring by Alexander Pangl, auf Flickr





      Frühling - Spring by Alexander Pangl, auf Flickr





      Frühling - Spring by Alexander Pangl, auf Flickr
      LG
      Alex
      Meine Bilder bei flickr
    • 3 cm sind der Mindestabstand - bei Weitwinkelstellung (KB 24mm) - ist dann 2:1 (was ich so gelesen habe). Habe bei den Nahaufnahmen alles freihändig gemacht, daher lieber etwas weiter weg, als wegen des leichten Windes bzw. zu geringer Schärfentiefe ein unscharfes Bild zu bekommen ;). Nahlinsen gingen auch, nur habe ich für 43mm keine ...
      LG
      Alex
      Meine Bilder bei flickr
    • Nun war meine LX100 bei der Reparatur. Das Menü-Drehrad hatte angefangen zu spinnen. Wollte ich etwas einstellen, so sind selten Einzelschritte möglich gewesen - entweder 2-3 vorwärts oder gar 1 nach rückwärts. Dasselbe Spiel bei der Bildbetrachtung auf der Kamera.
      Also ab zum Händler und dann zu Panasonic. Der Teil wurde getauscht und nach 14 Tagen hatte ich die Kamera wieder. Nun funktioniert sie wieder wie sie sollte :).
      LG
      Alex
      Meine Bilder bei flickr