Großer Gabelschwanz

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Zufälliges Zusammentreffen zweier Entwicklungsstadien, schätze ich mal. Da hat Frau Nachtfalter A früher abgelegt (Raupe) als Frau Nachtfalter B (Eier).
      Interessant wäre, ob die Raupe die Eier zu fressen versucht (die sind ja nährstoffreich).


      Was mich verwirrt, ist die Farbe der Raupe.

      Edit sagt: Die Raupe ist parasitiert und zwar schaut es genauso aus wie hier: Ganz nach unten scrollen
      Das erklärt auch wozu die Raupe Drohstellung inne hat, denn sie kann sich ja nicht mehr bewegen, soll aber natürlich als Nahrungsdepot nicht von Vögeln abgepflückt werden, sondern in aller Ruhe von innen ausgefressen werden. Wie das gesteuert wird, ob schon durch chirurgisch richtigen Stich der Wespe oder durch gezieltes Fressen der Wespenlarven an der richtigen Nervenstelle, das weiß ich nicht.

      Hier noch ein Link zu den Brackwespen
      Carpe Diem!

      OhWeh
    • Nein der ist nicht tot :troest:

      Wenn er tot wäre, würde er vergammeln und die kleinen Wespenlarven hätten nichts mehr zum fressen.
      Die fressen sich ganz systematisch im lebenden aber gelähmten Gabelschwanz durch: erst die unwichtigsten Sachen, dann die wichtigeren und erst ganz am Schluß darf man an lebenswichtige Organe ran. :opi:

      Grausam? Nein, der Gabelschwanz hat kein Bewußtsein, weiß also nicht, dass er bei lebendem Leib aufgefressen wird.*
      Schmerzen? Weiß ich nicht. Wenn ja, dann auch beim Vergiften mit Pestiziden etc.


      * Der Gag, den Thomas Harris bei Hannibal Lecter nutzt, beruht ja nur darauf, dass das Opfer weiß, was mit ihm geschieht.
      Carpe Diem!

      OhWeh
    • .
      Vielen Dank OhWeh! Ich habe gestern schon ewig gesucht um überhaupt den Gabelschwanz zu finden, aber dann noch die Parasiten... :danke: :danke:
      Felli ich muss dich enttäuschen, die Raupe war noch nicht tot, die hat sich noch recht heftig bewegt...
      .
      Kritiker sind gute Freunde, die uns auf Fehler hinweisen.
      Benjamin Franklin
    • DASnke fürs zeigen (Mit so tollen Bildern) und danke fürs erklähren.

      Seeehhhr interessant was es so alles gibt.
      Diejenigen, die genau wissen, warum etwas nicht geht, mögen die nicht behindern, die es schon tun!
      :wave:
      griaß eich, HELMUT
    • Boah... was für eine schöne Raupe.... die hab ich noch nie gesehen.... und die obere ist arm... wenn sie sich heftig bewegt hat, scheint sie doch Schmerzen zu haben...

      Interessante Doku mit tollen Bildern! :thumbup:
      LG Silke
      *************************************************************************************
      Konstruktive Kritk zu meinen Bildern ist ausdrücklich erwünscht!
    • Ich hoffe, ich darf in diesem Zusammenhang noch 2 weitere Bilder zeigen. Die bislang gezeigten Raupen sind ausgesprochen junge Exemplare, die Raupe ändert bis zur Verpuppung am Boden ihre skurile Gestalt ziemlich. Zudem hat sie eine seltsame Eigenschaft, wenn sie gestört wird, preßt sie am Hinterende aus den "Röhren" 2 rote, zappelnde Fädchen heraus, die Vögel wohl irritieren sollen.
      Die erwachsene Raupe kurz vor der Verpuppung sieht so aus, wenn sie geärgert wird, vorne zeigt sie ein ziemlich "großes Gesicht", was wohl auch erschrecken soll, hinten die bereits erwähnten Fädchen, die ganze Raupe ist dann fingerdick.
      Ganze Raupe, erwachsen:

      6




      7 Portrait:



      Horst


      PS: Raupen werden - unterschiedlich bei verschiedenben Arten - zu einem hohen Prozentsatz parasitiert, wie oben gezeigt, das können bis 90 % sein.
    • .
      von der Raupe mit den Eiern habe ich heute nur noch das gefunden..


      8





      9 aber die zweite Raupe habe ich wieder gefunden, sie frisst fleißig und gedeiht prächtig

      Kritiker sind gute Freunde, die uns auf Fehler hinweisen.
      Benjamin Franklin
    • Die Aufnahmen von Horst sind klassisch. So wie ich mir die Raupe des großen Gabelschwanzes vorstelle.


      Burgi, ich denke, du besuchst die Raupe schon noch ein paar mal. Schöne Aufnahmen. Jetzt erkennt man schon den typischen roten Rand um den Kopf.
      Viele Grüße
      Franz