Streetfotografie

  • Nach Besuch der Meyerowitz Ausstellung, habe ich spontan beschlossen, mich in nächster Zeit ein wenig der Steetfotografie zu widmen. Ganz nach dem Motto try and error, habe ich begonnen auf der Straße zu fotografieren. Bis jetzt mit noch sehr geringem Output, aber ich bin mir sicher, irgendwann mal ein paar gute Fotos zu bekommen. Ich weiß, Street ist hier im Forum kein großes Thema, aber eines interessiert mich und vielleicht hat der Eine oder Andere eine Antwort für mich.


    Irgendwann werde ich Fotos haben, die ich auch zeigen kann und will, und ich weiß, dass man dazu prinzipiell die Zustimmung der abgelichteten Person braucht. Aber wie macht man, bzw. ihr das in der Realität. Street ist in meinen Augen keine Inszenierung, sondern das spontane Ablichten einer spontanen Situation außerhalb von Studios. Jetzt habe ich Fotos von ca. 20 Personen gemacht, und ca. 0,5 Fotos sind so geworden, dass ich es verwenden würde. Sollte ich nun jeden, den ich einfach so fotografiere, dann hinterherlaufen, und sagen dass ich ein Foto von ihr/ihm gemacht habe und eine Zustimmungserklärung unter die Nase halten, damit er/sie sie unterschreibt. Ich denke, bei den meisten Menschen brauche ich mal 5 Minuten um zu erklären was Steetfotografie ist und wieso ich das mache, und dann werden wahrscheinlich die Hälfte "Nee" sagen. Das ist dann sicherlich nicht mein Ding. :nudelholz:


    Wie macht ihr das in der Praxis?


    LG Tom

    Nutze die Gegenwart, denn Morgen kann es bereits zu spät sein

  • Ich mache aus drei Gründen keine Streetfotografie:


    1. Ethisch: Ich möchte es auch nicht, ungefragt geknipst und erkennbar (Unverpixelt o.ä.) veröffentlicht zu werden.
    2. Rechtlich: Ich habe keine Lust auf rechtlichen Ärger, falls jemand sich erkennt und mich verklagt
    3. Faulheit: Ich habe keine Lust jedem Fotografierten einen Standardvertrag unter die Nase zu halten und zu fragen


    Viele Streetfotografen knipsen einfach und veröffentlichen das. Ohne Rücksicht auf Moral und Recht. Gerade die bekannten, wie z.B. Thomas Leuthard.

  • ein Thema welches mich auch sehr reizen würde aber aus Gründen die OhWeh bereits erwähnte mich dazu bringen es zu lassen


    vielen Streetfotografen reicht auch die mündliche Zusage/Absprache der abgelichteten Person(en) um Bilder zu veröffentlichen


    ob eine mündliche Zusage gesetzlich gedeckt ist weis ich nicht, aber ich denke hier müßte dann ein Zeuge dabei sein :gruebel:


    naja, mit einem Standardvertrag ist man immer auf der sicheren Seite

    Sei meines Hundes Freund und du bist auch der meine :knipsi:


    Liebe Grüße


    Felli

  • @ OhWeh
    aber wie ist das dann bei Aufnahmen wie am 5 Sept von dir im 365 Tage Thread, der Musiker, oder vom 3 Sept. von Knipsmaus, oder auch - ich glaube es ist das Wochenthema- im Thread Musik? Da sind ja auch die Menschen drauf gut und klar zu erkennen. Ist natürlich nicht Street, aber Mensch ist Mensch.


    Bitte jetzt nicht falsch verstehen, aber für mich ist das ja eine idente Situation.


    LG Tom

    Nutze die Gegenwart, denn Morgen kann es bereits zu spät sein

  • .


    ...wie ist das dann bei Aufnahmen wie vom 3 Sept. von Knipsmaus oder auch - ich glaube es ist das Wochenthema - im Thread Musik...


    servus can-on, um auf den teil deiner frage zu antworten, die burgi und mich betrifft:


    burgi und ich haben diesen straßenmusiker gesehen und spontan gefragt, ob wir von ihm ein paar fotos machen dürfen - er bejahte, während burgi ihm etwas ins körbchen gab. ich machte ca 5 fotos - bis er durch passanten abgelenkt wurde, sich wieder auf sein instrument konzentrierte und ich "mein" foto bekam, burgi tat dasselbe (und stellte sein foto im bereich wochenthema ein).
    .

  • Danke für deine Antwort knipsmaus. Ich denke, dass es da ja einen großen Graubereich gibt, und nichts so heiss gegessen wird, wie gekocht. Und wenn die Fotos nicht kompromitierend sind oder verletzend, glaube ich, dass kaum jemand was dagegen haben wird.


    LG Tom

    Nutze die Gegenwart, denn Morgen kann es bereits zu spät sein

  • meine fotos aus dem wochenthema entstanden bei einem musikschulevent, fotografieren war ausdrücklich erlaubt,
    bei veranstaltungen auf denen ich fotos mache frage ich immer vorher kurz ob ich fotos für die homepage machen darf.

  • Und wenn die Fotos nicht kompromitierend sind oder verletzend, glaube ich, dass kaum jemand was dagegen haben wird.


    Na damit wärst du, sicherlich nicht nur bei mir an, der falschen Adresse. :nudelholz:

    Gracias ........ para nada. Una vez fue un buen momento en el foro.

    Adiós


    Diskussionen, Feedback / Kritik zu eingestellten Bildern sucht man hier vergebens. Ist hier nur noch ein Bilder zeigen. :thumbdown:
    Es sei denn man gehört zu einem erlauchten Kreis, dann wird sich gegenseitig beweiräuchert.

  • Na damit wärst du, sicherlich nicht nur bei mir an, der falschen Adresse.

    Oha ja. Das hat einfach was mit dem Recht am eigenen Bild zu tun, ich möchte auch nicht ungefragt abgebildet werden. Egal in welcher Situation. Wenn ich mich auf Veranstaltungen wie Konzerten bewege ist mir bewusst, dass dort Bilder gemacht werden. Das ist was anderes. Einfach so Paparazzi mäßig von irgendjemandem als Motiv missbraucht zu werden ist irgendwie gruselig.

    Wenn ich dir Recht geben würde, würden wir beide falsch liegen.

  • Ja die Stereofotografie ist ein kleiner Graubereich.


    Einerseits sollte man ja Personen in besonderen (nicht gestellten) Szenen knipsen, andererseits muss man aber bei der Veröffentlichung im Internet aufpassen, nicht jede Person ist darüber erfreut.
    Ich würde jedenfalls mal mündlich nachfragen nach dem Foto, und wenn er Nein sagt, dann einfach löschen, denn das Recht dazu hat die Person, dass du es löscht.
    Und wenn er sein Einverständnis gibt, dann wird es ihm mündlich meistens reichen, aber man kann ja den Standardvertrag ja gerne mitnehmen, und ihm/ihr unterschreiben lassen, wenn beide auf der sicheren Seite sein wollen.


    Stereofotografie finde ich einfach aus dem Grund gut, weil es reale Situationen (mit der Person) zeigen, die nicht gestellt sind.
    Ich werde mich eher mit der Stereofotografie befassen, wenn ich eine Porträtlinse (30mm,50mm) habe, weil da oft die besten Ergebnisse raus kommen.

  • @Vanek - nur so aus Interesse - meinst du Streetfotografie oder tatsächlich Stereofotografie? Tippe mal auf Autokorrektur... :P


    dachte direkt an zwei Kameras gleichzeitig :D

    :rolleyes: Fotografie ist die Kunst, trotz aller Technik gute Bilder zu machen :rolleyes:

  • Lach Daniel, man sieht du liest meine Beiträge durch, gut so.
    Ich habe es leider übersehen, ja die Autokorrektur (am Handy) kann manchmal ganz schön nervig sein.
    Meinte natürlich die Streetfotografie !

  • Haha :D
    Aber Stereofotografie ist auch sehr interessant. Macht zwar keiner mehr, aber ich hab neulich was über eine interessante Aussteluung in Jena gelesen
    War in diesem Artikel hier.


    Wie früher in den Yps Heften oder diese Micky Maus 3D Comics mit rot und Grün oder blau und rot.

    Am liebsten erinnern sich die Frauen an die Männer, mit denen sie lachen konnten.



    Anton Tschechow

  • Vieles wurde hier eh schon gesagt, viel gewarnt usw, deshalb halte ich mich mit den rechtlichen Dingen hier gar nicht lange auf. Grundsätzlich gilt in Österreich, dass wer sich im öffentlichen Raum bewegt auch fotografiert werden darf. So lange du die Bilder nicht werblich verwendest, ist alles eine Frage des guten Geschmacks.


    Ich bin ja der Meinung, lieber um Verzeihung bitten als um Erlaubnis fragen.


    Persönlich bin ich ein großer Fan dieses Genres – ist eine der wenigen Dinge, die mich fotografisch auch passiv interessieren. Leider hab ich selber nicht sehr viel Talent dazu und ehrlich gesagt auch nicht den nötigen Mut – deshalb bewundere ich Leute, die sich da weniger scheren.

  • aber wie ist das dann bei Aufnahmen wie am 5 Sept von dir im 365 Tage Thread, der Musiker

    Hatte ich damals völlig übersehen :bag:


    Der Musiker, hier zeige spielt auf einer öffentlichen Veranstaltung (auf der Bühne nicht als Zuschauer) und damit darf ich ihn abbilden. Bilder aus dem Pausenraum/Umkleide sind z.B. nicht öffentlich.