Makro sechste Aufgabe "Schritt zwei"

  • .
    Heute möchte ich mit euch das Thema Fokustacking etwas genauer angehen.


    Wir haben ja schon festgestellt, da im Bereich Makro die Tiefenschärfe sehr gering ist, draußen und bei bewegten Motiven lässt sich hier kaum etwas ändern.
    Aber wenn wir ein ruhiges Motiv und noch dazu ein Stativ haben, können wir mit dieser Technik auch mal das ganze Motiv scharf abbilden.


    In der sechsten Aufgabe habe ich mir von euch gewünscht unser Fünferl mit vier bis fünf Fotos zu stacken, genau genommen ist das sehr wenig bemessen aber es soll ja nur dazu dienen zu zeigen "wie es geht".


    Wer sich näher mit dieser Technik befassen möchte kann --->hier<--- die Tiefenschärfe berechnen lassen.
    Für unser Beispiel (und meine Ausrüstung) hieße das:
    Aufnahmeformat APS C, Brennweite 105mm (KB), Motivabstand 20 cm und Blende f/13 einen Schärfebereich von 1,25mm.
    Das Fünferl hat einen Durchmesser von ca. 21mm bei 45° halbiert sich die (optische) Enternung = 10,5mm, das heisst ich hätte 10 Fotos (mit etwas Überlappung) mit je einen mm Fokusverschiebung für einen "sauberen" Stack gebraucht .
    Das wäre dann mit einer Makroschiene mit einer genauen Skala deutlich einfacher zu realisieren.


    Um die Fotos zu verrechnen benötigen wir eine (Stacking) Software.
    kostenlose Software:


    Combine-ZP-Entwicklers Alan Hadley
    Enfuse/Enblend
    macrofusion.sf.net
    ...


    Kostenpflichtige Software:


    Adobe Photoshop,
    Helicon Focus,
    Zerene Stacker,
    ...


    Ich stelle hier mal zwei Beispiele ein,
    CombineZP




    Zerene Stacker



    Kritiker sind gute Freunde, die uns auf Fehler hinweisen.
    Benjamin Franklin

  • Mahlzeit,


    Hab mir beim ersten Teil bereits gedacht, dass die Bilder gestackt werden sollen.
    Leider läuft die genannte Freewae auf meinem Rechner nicht.
    Auch mit CS3 habe ich keine entsprechenden Ergebnisse bekommen.
    So hab ich mir für einige Tage eine Trial Version vom Zerene Stacker geladen und bereits wieder deinstalliert.
    Das Ergebnis:



    Liebe Grüße,
    Bernd

  • .
    Beim Stacken wird schnell sichtbar ob die Schärfebereiche der verwendeten Fotos groß genug bzw. ob ausreichend Fotos gemacht wurden, aber darum ging es hier ja nicht, sondern eben darum euch dir Technik mal vor Augen zu führen und auf zu zeigen, das es gar nicht so kompliziert ist.


    Draußen beim Fotografieren von Insekten und dergleichen mache ich immer mehrere Fotos aus (fast) der selben Position, beim durchsehen sehe ich dann manchmal das die Schärfeebene ein wenig versetzt ist, aber das Motiv sich nicht verändert hat und dann versuche ich die Fotos zu stacken.


    So ist zum Beispiel dieses hier entstanden, ein Stacking aus zwei Fotos

    Kritiker sind gute Freunde, die uns auf Fehler hinweisen.
    Benjamin Franklin

  • .


    für mich immer wieder sehr beeindruckend :junior:


    - obwohl ich das ja recht nah mitkrieg, scheiterts bei mir meist an dem problem das ich auch hier hatte - irgendwo happerts halt wegen unschöner unschärfe im bild.
    und genau deshalb mach ichs wohl auch nie... :bag:


    .

  • Was hast Du für eine Software verwendet, Redag?
    Ich frage wegen des ausgefransten Randes.

  • photoshop elements 12, ich schwöre es liegt an mir und nicht am programm, hihi. aber ich werde üben.

  • Hier fotophonie083 könnt gibt es eine gute Stunde Interview mit Frank Rückert, einem echten Crack, was Makro und Stacking angeht.


    Vor allem, aber nicht nur für Olympus-User.