Kommentieren oder nicht kommentieren? ...und wenn ja - wie?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • "Welche Art Fotos gibt es" am Beispiel von Tieren, die man nicht alltäglich sieht:

      1,"Heute aus dem Zoo" (Reportage)

      2,"Meine Besten Zoobilder" (Auswahl nach besonderen Kriterien)

      3,"Meine Super - Löwen (oder Tiger, oder Geier, oder Adler) Bilder" aus Zoo und Vogelstation aus der Sicht des Zusehers. (Auswahl nach ganz besonderen Kriterien)

      4,Meine Super - Löwen (oder Tiger, oder Geier, oder Adler) Bilder" aus Zoo oder Vogelstation auch von hinter den Kulissen (ich hab Beziehungen) (Auswahl nach besondern Kriterien, aus besondern Standorten, wo nicht jeder hinkommt.)

      5a,Meine Super Wild Live Tierfotos (ich bin ein Geldsack und oft auf Fotosafari in der ganzen Welt mit den besten Rangern, die mir alles zeigen und zuführen) (Spezial)

      oder 5b,: Meine Super super super Fotos, die ich ja sogar ins Internet stelle, schau selbst (du kleiner Fotobastard, sowas schönes bringst du ja selber nie auf den Sensor und dann ins JPEG Format rüber * )



      * diese Bemerkung habe in zu 99 % aus Spass als Scherz geschrieben / bleiben noch 1% um niemanden etwas schuldig zu bleiben :cursing: :nora: :ohweh: :lach: )



      PS: Meine Serie "Tiergarten Schönbrunn" beginnt mit den Worten: Ein paar erste Fotos von Heute:

      Also Version 1.



      !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

      Ich finde, es gibt 2 prinzipielle Arten von sinnvoller Kritik:

      Sachlich über Fotos, Themen, Motive die ich mag (wenn ich etwas nicht mag, gar nicht leiden kann oder überhaupt keinen Bezug dazu habe, kann ich auch nix sachliches dazu sagen)

      Prinzipiell über Fotos, Themen, Motive die ich nicht mag, die mir nichts sagen, die ich gar nicht leiden kann:

      Da sagen ich:

      1, nix (sagt mir nix, ich fang damit nix an)

      2, das das nicht mein Ding ist (heißt: ist nicht meins, also rede ich da auch nicht mit)

      3, das kann ich gar nicht leiden, das ist grauslich, bitte zeigt mir das nicht. (ich finde, das gehört gar nicht hierher aus Anstand, guten Sitten, Schamgefühl, etc, ... )

      UND außer 1, 2, oder 3, sollte man da auch nichts sagen; finde ich!

      PPPS: All das wollte ich nur frei sagendürfen!
      Diejenigen, die genau wissen, warum etwas nicht geht, mögen die nicht behindern, die es schon tun!
      :wave:
      griaß eich, HELMUT


    • Erst mal möchte ich sagen, das bei uns sehr positiv Kommentiert wird!


      In Bezug auf Zoofotos bin ich bei Pumi, wenn ich ein Motiv schön ablichten kann (und das sind Helmuts Fotos in jedem Fall für mich), dann mache ich das, dabei ist es zweitrangig ob man im HG irgendwo sieht das es kein wildlife ist.
      Allerdings wende ich auch hier die allgemeinen Regeln der Fotografie zur Beurteilung der Fotos an (wie ist der Bildaufbau, das Licht, HG usw.)


      Wenn jemand (wie Seide) für sich entscheidet nur Fotos her zu zeigen, wo man nicht sieht das sie im Zoo entstanden sind ist das eine rein persönliche Entscheidung.


      .
      Kritiker sind gute Freunde, die uns auf Fehler hinweisen.
      Benjamin Franklin
    • .

      was ich dazu gerne sagen möchte:
      mir gehts bei bildern drum, ob sie mich ansprechen oder nicht. dazu muss das foto nicht "wildlife" sein. denn es geht um das, was ich spür wenn ich ein foto anschau. und da kann es durchaus sein das ein "technisch sehr gutes bild" nix in mir auslöst. es kann auch passieren, das ein altes gehöft, das als bild "nix hergibt" weils eben "nur" ein altes gehöft ist, oder eine gelse, die als gelse "für nix gut ist", oder eine spinne oder andere sachen oder tiere, die manche vielleicht langweilig oder eklig finden, etwas auslösen können. wer weis schon, wie unser unterbewustsein funktioniert? vielleicht empfindet man beim betrachten eine erinnerung an irgendein erlebnis? und dann sinds eben genau diese bilder, die ich wunderschön finde. weil sie mich ansprechen, berühren, erreichen...


      in verbindung mit helmut:
      und wenn ich ein bild schön finde und mir ein zoo-gitter im HG gar nicht auffällt oder mich der ast überhaupt nicht stört (noch dazu, wenns im titel des threads ersichtlich um zoofotos geht!!), dann ist das foto für mich "perfekt" wenns mich anspricht. und aus.
      und halt eines von vielen, wenns mich nicht berührt - und da kanns hundertmal wildlife sein oder ein gitterfreies zoo-foto...

      (natürlich gibts auch gitter, oder zoo-umfeld, das mich stört bei zoobildern. aber bei helmuts bildern war das nicht der fall.)


      und noch was:
      wie ein foto aufgenommen wurde, ist mir als betrachter doch egal - für mich zählt ja nur das bild an sich. denn ich sehe ja nicht, unter welchen bedingungen es zustande kam. für mich zählt, was ich am foto sehe. da bin ich ganz bei MGFoto.

      eine kritik dann nicht gelten zu lassen "weil die bedingungen es nicht zuließen" - das finde ich sehr sonderbar.




      .
    • Für mich gibt es in der Tierfotografie drei klar abgegrenzte Bereiche:
      1. Wildlife ; 2. Zoo ; 3. Haustiere (auf meiner Webseite sind die Bilder auch klar in diese Kategorien aufgeteilt bilderbogen.kapfenberger.eu/cpg/index.php?cat=9 )

      Für mich ist es auch eine Selbstverständlichkeit, meine Tierbilder diesen Kategorien zuzuordnen. Diese Kategorisierung hat rein gar nichts mit der grundsätzlichen technischen Qualität eines Bildes zu tun.
      Wenn wir nun die Haustiere mal außer acht lassen, geht es um Wildlife versus Zoo.
      Es ist für mich genau so legitim im Zoo das Tiergartenambiente ins Bild miteinzubeziehen als es nicht zu tun.
      Für fragwürdig halte ich jedoch, mit Zoobildern Wildlifefotos vortäuschen zu wollen.
      Bei einem vollformatigen Löwenkopf wird es prinzipell nicht erkennbar sein, ob das Bild im Zoo oder in der freien Natur entstanden ist. Dennoch gibt das Wissen um die "äußeren Umstände" dem Bild eine spezifische Qualität.

      Ein Beispiel: "Bergsteiger auf einem Gipfel" ob er auf einem 2000er oder 8000er steht, ist vielleicht nicht erkennbar, hat aber dennoch eine andere Qualität.
    • Helmut schrieb:


      und jetzt unterstellst du mir damit, das ich einfach hingerannt bin, abgedrückt habe, und nix von alldem getan habe, was man tun kann.

      so wie es dasteht, mit Bezug auf meine Zoo-Fotos, muss ich das irgendwie "unsachlich - persönlich" nehmen.

      Ich sehe in diesem Zusammenhang auch wichtig, wie der Titel ist, also welche Art Fotos ich zeige.


      Lieber Helmut, sorry... ich habe nicht dich persönlich gemeint... das war eine allgemeine Aussage und sollte bitte auch so aufgefasst werden... Denn Pumi hatte ja die Diskussion extra hier gelegt

      OhWeh, die Antwort auf unsere Kritikdiskussion gebe ich dir hier, weil es m.E. um etwas Grundsätzliches geht.
      Auslöser der Diskussion


      Es geht hier um Grundsätzliches, Deine Fotos waren nur der Auslöser... das heisst aber nicht, dass Du jetzt hier in dieser Diskussion gemeint bist...
      Ich schreibe hier nur meine persönliche Erfahrung und meine persönliche Meinung auf...

      @Erich:
      Bei einem vollformatigen Löwenkopf wird es prinzipell nicht erkennbar sein, ob das Bild im Zoo oder in der freien Natur entstanden ist. Dennoch gibt das Wissen um die "äußeren Umstände" dem Bild eine spezifische Qualität.

      Ein Beispiel: "Bergsteiger auf einem Gipfel" ob er auf einem 2000er oder 8000er steht, ist vielleicht nicht erkennbar, hat aber dennoch eine andere Qualität.


      Volle Zustimmung!

      Jede Art der Fotografie hat seine Berechtigung, auch jeder persönliche Stil.... das sollte man respektieren - aber trotzdem auch schreiben können, wenn einen persönlich da etwas stört... Ich persönlich hab durch solche Kommentare schon sehr viel gelernt.... es bleibt aber jedem selbst überlassen, ob er einen Tip annimmt oder nicht! Und das ist ja auch gut so, sonst wärs doch langweilig.
      LG Silke
      *************************************************************************************
      Konstruktive Kritk zu meinen Bildern ist ausdrücklich erwünscht!
    • @Seide:

      Danke fürs klarstellen und entschuldige das ich da gleich auf persönlich eingehakt habe. :knipsi:

      zu meinem "sonst sage ich nix" möchte ich noch ein bisschen erläutern:

      wenn etwas im Bild stört, mir aber das Hauptmotiv, das Hauptthema was sagt, klar, das störende nennen ist sachliche Kritik.

      Achtung konstruiertes Beispiel ohne jegliche Anspielungen: Wenn ich Fotos von Ratten prinzipiell nicht mag, und ich seh eines, wo zb. die Beleuchtung nicht den allgemeinen fotografischen Meinungen entspricht; dann sag ich nix, denn da ich das Hauptmotiv nicht mag (zb, weil ich Ratten grauslich finde) sehe ich ja durch meinen Ekel beim betrachten ja auch nicht welche Stimmung der Fotograf einfangen wollte.

      Hier bringt ein: aber die Beleuchtung sollte doch besser so und so sein, gar nix wenn als Antwort dann kommen muss, das hier eine bestimmte Stimmung erreicht werden wollte, (extrem: Lowkey oder Highkey und somit die schulmäßige Standardbeleuchtung völlig falsch wäre.

      In diesem Sinn habe ich das gemeint

      @ alle Ratten, ich mag diese intelligente und geschickte Spezies!
      Diejenigen, die genau wissen, warum etwas nicht geht, mögen die nicht behindern, die es schon tun!
      :wave:
      griaß eich, HELMUT
    • Ich verstehe nicht so ganz, wieso die Diskussion in Deinem Zoo-Thread, Helmut, aufgeflammt ist.
      Nieman hat pauschal rumgenörgelt.

      Ich habe ganz klar gesagt, warum ich zu manchen Bildern nichts sage, und habe dann die anderen Bilder wie üblich kommentiert. Ohne Vorbemerkung hättest Du Dich vielleicht gefragt, was mir an den anderen Bildern nicht gefällt, so weißt Du es.

      Und nochmal: ich habe nichts gegen Zoobilder. Vom Bildeindruck ist es mir egal, wo sie aufgenommen wurden. Dass ein Adler in freier Wildbahn schwieriger ist als im Zoo ist klar, deshalb bewundere ich auch ein Wildbahnfoto mehr. Aber es gefällt mir nicht besser, denn das Foto wirkt für sich. Das ist bei Zoobilder umgekehrt genauso. Bei Tierportraits stört mich meistens der Zoo-HG. Wenn es darum geht, Zoo-Besonderheiten zu zeigen ist das wieder was ganz anderes.

      Ich bin bei Bildern überhaupt nicht auf Perfektion aus, sondern auf den Eindruck, den die auf mich machen.
      Und ich selbst stelle jede Menge Bilder ein, die fotografisch mies sind, aber etwas zeigen, was ich interessant genug finde, um es anderen auch zu zeigen.

      Und zum Schluß: Ich denke doch, dass wir uns alle gut genug kennen, um zu wissen, dass niemand aus Boshaftigkeit einen negativen Kommentar abgibt. Ich habe so etwas zumindest hier noch nie erlebt. Wenn sich jemand "ungerecht" kommentiert fühlt, dann kann er/sie doch in einer Antwort oder auch per PN nachfragen, was das soll.
      Carpe Diem!

      OhWeh
    • Ich denke das es oft sehr schwierig ist geschriebene Worte so zu verstehen, wie es in einer Unterhaltung z.B Auge in Auge, für das Gegenüber völlig klar ist was gemeint ist!
      Damit meine ich, es ist ein oft schmaler Grad etwas vielleicht falsch zu verstehen obwohl derjenige der was kommentiert hat, es gar nicht so meint... (wenn ich das lese klingts selbst für mich kompliziert :wacko: )
      Da sind oft Kleinigkeiten die den Unterschied machen... ob ich schreibe "das stört mich" oder "ich finde es schade dass..." heißt eigentlich das gleiche und ist sicher nicht böse gemeint!



      So oder so finde ich, dass jedes Kommentar seine Berechtigung hat!
      Denn, nicht vergessen: Schönheit liegt im Auge des Betrachters und Geschmäcker sind verschieden (weise Worte!) kommen bei jedem Foto das hier gezeigt wird zum tragen!!!


      Fakt ist, was bringt einem das schönste Foto, wenn wir niemanden haben der es sieht???


      Deshalb sind wir doch hier im Forum!?... um unsere Bilder zu zeigen, neugierig darauf zu warten welche Resonanz man bekommt, ob es gefällt oder nicht und wenn nicht, dann zu erfahren warum und was man besser machen kann...
      Ich glaube das jedes Kommentar ein Ansporn ist immer wieder etwas neues auszuprobieren, einen jeden Tag aufs neue antreibt und auch der Grund ist warum wir alle hier dieses wunderschöne Hobby überhaupt haben!


      Bussale euch allen :knuddel: ...Dani
      LG Dani
    • Warum ist das Thema grad bei meinem "Schönbrunner Tiergarten" aufgepopt?

      Philosophisch: vielleicht weil ich nicht der Typ zum beschwichtigen bin, sondern eher provokant, um unterschwelig schlummerndes hervorzuholen um es bearbeiten zu können. das färbt ab.

      Egal, warum auch immer, nun ist sicher einiges wertvolles gesagt worden, es ist einiges, das sonst vielleicht leicht untergeht, klar angesprochen worden. Es kann nun besser verstanden werden und man weiß auch besser, wie man einfach bei der Überschrift vielleicht schon vorab Klarheit bringen kann um (emotionale) Missverständnisse vermeiden.

      Ich finde demokratische Prozesse wie diesen sehr gut. Es kostet leider einiges an zeit und "Anfangstoleranz" wenn jeder das Recht hat, seine Meinung darzustellen, auch wenn es anfangs gar nicht so leicht ist, alles so zu formulieren damit es auch alle gut verstehen, aber ich finde, es zahlt sich aus.

      Für mich ist es so wie es bis jetzt gelaufen ist, nachdem sich halt irgendwie ein Start für dieses Thema ergeben hat, eigentlich sehr gut abgelaufen. Viele Beteiligungen, durchwegs sachlich und klar dargelegt inklusive den eigenen Vorlieben und Emotionen, die ja die Startvorgabe beim betrachten eines Bildes sind.

      Das allgemeine gegenseitige Verständnis wird gefördert und gestärkt, das ist dann auch die Basis zum Wohlfühlen hier. (So sehe ich das)

      Dank an alle "StreitgesprächspartnerInnen"
      Diejenigen, die genau wissen, warum etwas nicht geht, mögen die nicht behindern, die es schon tun!
      :wave:
      griaß eich, HELMUT
    • Zeit, dass ich auch meine paar Zeilen zu diesem Thema schreibe, angesetzt habe ich schon ein paar mal und wieder verworfen. Ich habe auch lange darüber nachgedacht, dass ich besser und mehr kommentieren sollte. Es ist mir unangenehm geworden, immer nur "gefällt mir" oder so etwas zu schreiben, aber ich bin jetzt zum Schluß gekommen, dass das Blödsinn ist, denn das Forum soll ja keine Belastung sondern Freude sein.

      Für mich ist es so, dass ich mir die Fotos ansehe, die mir entweder gefallen, nichts sagen oder nicht gefallen. Mein fotografisches Können ist nicht so, dass ich andere Fotos bewerten kann, ich kann nur festhalten, ob ein Foto mir gefällt oder nicht. Nachdem ich nicht mehr so viel am PC sitze, bin ich mit dem Betrachten der Fotos oft im Verzug und schau mir auch nicht immer alle Beiträge an. Das führt dazu, dass ich mir willkürlich welche aussuche und diese mit meinen :gefaellt: versehe (mir fehlt daher der "gefällt" Button schon :))

      Ich finde es aber toll, dass es hier genug User im Forum gibt, die sich da mehr Mühe machen und Freude daran haben, dezidierter zu kommentieren und zu diskutieren, es wäre sonst ja langweilig :danke:

      Danke für euer Verständnis (ich bin auch im richtigen Leben nicht die große Diskutiererin ;))
      Viele Grüße
      Elisabeth :wave:
    • (weils ja irgendwie zu diesem bereits bestehenden themenfred gehört)

      .

      ...was mir in letzter zeit immer öfter auffällt:

      kommentare beschränken sich vermehrt auf das posten von "gefällt mir-tafeln". (mich würde echt bei jeder "gefällt mir-tafel" brennend interessieren, WAS denn da im detail gefällt...) mit etwas glück erhascht ein foto noch den einen oder anderen kommentar der aus einigen wenigen worten besteht. und wenn sich mal einer die mühe macht und einen etwas ausführlicheren kommentar schreibt, dann wird er zitiert und zitiert und nochmal zitiert.

      ich mein, ich passe mich gerade an - aber irgendwie machts mich doch nachdenklich... :gruebel:


      aber wer weis, kommts vielleicht am ende nur mir so vor? - mich würde eure beobachtung diesbezüglich sehr interessieren.


      .
    • Ich persönlich tue mir schwer andere Bilder zu beurteilen und mache das ganz selten. Im FoFo waren gute und anregende Kommentare zu bekommen.
      Ich bin aber zu 100% bei Knipsmaus und habe das auch in den letzten Tagen schon mit Dolly besprochen. Finde das sehr schade. Ich übersehe bei eigenen Bilder doch einiges und wenn es mir wer gesagt hat habe ich es selber gemerkt und war dankbar dafür.
      Knipsmaus, du hast auch immer sehr anregende Kommentare zu den Bildern abgegeben, leider kommst du in letzter Zeit auch nicht mehr oft dazu jedes Bild zu beschreiben. Das fehlt mir!
      Konstruktive Bildkritik erwünscht. Man kann immer etwas dazulernen!

      Ich war Bären :manfred: !
    • Wenn ich Bilder länger kommentieren soll, muß ich mich aber auf wenige beschränken, also viele nicht kommentieren.

      Bei mir kommt aber auch noch was anderes hinzu: viele Bilder ähneln sich, weil sie eine bestimmten Stil haben.
      Burgi, z.B., da muß ich nicht jedesmal HG schön unscharf, Motiv schön scharf, etc. schreiben.
      Bei Manfreds Bibern muß ich nicht auf Rauschen und Farbstich eingehen, wir wissen ja wie die Lichtverhältnisse sind.

      Gar nichts ist aber auch doof, denn dann fehlt die "Anerkennung", also schreibe ich oft nur ;gefaellt; oder ;thumbup;

      Wenn mir aber, wie heute bei Sassys Regenfoto was besonders auffällt, dann sage ich es - oft stichpunktartig.

      Bei neuen Mitgliedern, oder welchen bei denen der Stil/die Qualität nicht "fest ist", schreibe ich etwas mehr.
      Das ist auch so, wenn z.B. "gewohnte" Qualität nicht da ist. Also z.B. bei Burgi die Schärfe nicht wie gewohnt ist.

      Ausführliche Kommentare gibt es sozusagen bei Bildern, die mir besonders auffallen.


      Ich vermisse aber gerade Deine sehr detaillierten Kritiken, Knipsi! Aber es ist halt oft ein Zeitproblem, gell.
      Carpe Diem!

      OhWeh
    • ich sag jetzt mal ganz ehrlich was ich glaube woran es meiner Meinung auch liegen könnte ( auch wenn ich mir damit jetzt keine Freunde mache :rolleyes: )...
      es ist ja teilweise so, das sich vieles schon mehr auf Tiere, Pflanzen und/oder Artenbestimmung festgefahren hat! Es werden mittlerweile viele Dinge "gezeigt", die Fotografie im Sinne von vielleicht ein "aussergewöhnliches Foto" zu zeigen bleibt hin und wieder auf der Strecke...

      Bei so vielen Fotos bleibt das ausführliche Kommentieren dann auch auf der Strecke... :S

      Da nehm ich mich selbstverständlich auch bei der Nase, eine :gefaellt: Tafel ist ja schnell gesetzt!

      Ich glaube JEDER hier, liest lieber ein ausführliches Kommentar und freut sich daran mehr als wenn nur Smilies am Bildschirm lächeln :prost:
      LG Dani
    • Hm... bin ich mal wieder Außenseiterin? Mir gefällt es mit den Kommentaren nämlich grad so wie's ist :)
      Wenn Fotoforen allzu technisch, allzu fotokritisch, allzu trocken werden, dann finde ich sie langweilig. Hier haben wir eine gesunde Mischung und schönes Kunterbunt, meine ich :thumbup:
      Wer etwas zu sagen hat, sagt es, wem nix einfällt, aber er zeigen möchte, dass er sich ein Foto angesehen hat und es ihm gefällt macht halt nur ein Smiley.
      Also, ich weiß net, was ihr habt :huh:

      Lieb's Grüßl Pumi :omi:
    • Ich tue mir da auch ein bisschen schwer.

      im Forum ist viel mehr los als früher; immer mehr nette Forumsmitglieder (Foren-siker ist glaube ich falsch :rofl: ) die auch immer aktiver werden mit vielen vielen Fotos, eines interessanter als das andere, an manchen Tagen reicht oft die Zeit nicht aus , um die alle in Ruhe zu betrachten, ganz aufzunehmen und nicht nur rasch darüber hinweg zu sehen!.

      Um zu zeigen, das ich etwas gesehen habe und es mir (sehr) gut gefällt, mache ich manchmal ein smily, seltener ein paar Worte, wenn ich wenig zeit habe.

      Dann aber mehr zu schreiben, bloß weil ich an dem Tag mehr Zeit habe, finde ich ungerecht, denn ich möchte ja niemanden benachteiligen, bloß weil ich mal weniger Zeit habe.

      Die "Qualität" meiner Kritiken soll ja nicht meinen aktuellen Zeitrahmen wiedergeben, sondern meine Eindrücke beim Betrachten der Bilder.

      So ist das mit den Smileys ein Kompromiss, wobei ich mir oft wünschen würde, mehr verschiedene Smileys zu haben, damit ich da besser differenzieren kann und zwischen :thumbup: ; :gefaellt: und :laola: noch ein bisschen was dazwischen hätte. Aber es ist sowieso nur ein nicht allzu guter Kompromiss.

      PS: Bei dieser Gelegenheit eine Message an alle: Vielen dank fürs zeigen Eurer vielfach fantastischen Bilder der verschiedensten Art. Die allermeisten faszinieren mich wirklich, auch wenn ich eher wenig zeit habe, das auch im einzelnen dazuzuschreiben.

      Hier noch mal :knipsi: :knipsi: :knipsi: an die Ladys und Mädels und ein :prost: an die Buben und Sir´s für die vielen schönen Bilder.
      Diejenigen, die genau wissen, warum etwas nicht geht, mögen die nicht behindern, die es schon tun!
      :wave:
      griaß eich, HELMUT