Erfahrungen mit de Tamron 150 - 600mm

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Erfahrungen mit de Tamron 150 - 600mm

      Immer wieder stelle ich fest, dass mein obi keine knack scharfen Bilder macht aber einer gewissen Brennweite.
      Google suche ergab, das Obi lässt jenseits der 400 - 450mm nach.

      Welche Erfahrungen habt Ihr damit? So stellt sich mir die Frage, warum kaufe ich ein Obi mit max 600mm wenn ich diese nicht nutzen kann?

      Ich weiss inzwischen das auch andere Obis nicht bis zur max Grenze genutzt die besten Ergebnisse erzeugt.
    • Das tamron selbst kenn ich nicht, ich glaube aber vanek hat eins.
      Zudem wäre es gut zu wissen ob du die jpeg ooc nimmst oder du in RAW mit Nachbearbeitung fotografierst.
      Bei erstere Vorgehensweise wäre es evtl gut die Einstellung in der Kamera zu ändern.
      Beispielbilder wären auch nicht schlecht um evtl Fehlfokusierungen auszuschliessen.

      ich kann dir nur soviel sagen das ein gutes tele im brennweitenbereich um 600mm ca das 10fache vom tamron kostet.
      Zudem ist ein zoom bei diesen brennweiten, auf Bezug der schärfe, dann doch eher nicht das gelbe vom Ei.

      :prost:
      manche kennen mich, einige können mich .......
    • Ich habe dieses Tele und bin im Großen und Ganzen damit zufrieden. Im oberen Telebereich wird es etwas weich in der Schärfe ist aber voll akzeptabel.
      Es hat ein gutes Preis-/Leistungsverhältnis.
      Was ich gerne wissen möchte, ist, ob du beim Foten ein Stativ nutzt und welche Kamera du im Einsatz hast. Aus der Hand kommt gerne Bewegungsunschärfe ins Spiel, auch wenn der Bildstabi als Helferlein sehr dienlich ist. Zudem darfst du nicht vergessen dass ein 600ter bei Cropfaktor 1,5 zu 900mm wird.
      Viele Grüße
      Franz
    • ich will mir auch diese Brennweiten kaufen.... und habe viele Test gelesen.
      Sigma soll ab 400mm noch einen Tick besser sein wie Tamron. Aus diesem Grund werde ich mich auch für das Sigma entscheiden. Denn da will ich die Schärfe haben. Wichtig ist aber auch dass die Blende leicht geschlossen wird, bei offener Blende ist die Schärfe auch wieder nicht so das gelbe vom Ei....

      In 1 Monat kann ich auch praktische Erfahrungen liefern :manfred:
      LG Harald
    • Ich habe mir gerade noch mal die Tests angeschaut. Das Objektiv sollte auch bei 600mm (und Offenblende) zumindest in der Bildmitte gut genug sein, dass man keine Unschärfe in der Praxis sieht.

      Aus meiner Erfahrung mit DSLRs und Spitzenobjektiven vermute ich, dass Du

      -entweder einen leichten Back- oder Frontfokus hast, sprich das Zusammenspiel zwischen Kamera und Obi ist nicht optimal. Das fällt oft nur bei der Telestellung auf, weil dort die Schärfentiefe am geringsten ist.
      -oder Du nicht ganz exakt auf den gewünschten Punkt scharf stellst. Ds ist erade bei Superteles schwieriger, als man denkt
      -oder Du fotografierst auf große Entfernungen? Dann werden dei Bilder flauer, und oft Unscharf, weil die Luft flimmert, bzw. leicht dunstig ist, etc.

      Stell doch bitte mal ein paar Problem-Bilder ein, und zwar möglichst in höchster Auflösung.
      Carpe Diem!

      OhWeh
    • Ich danke Euch. Beantworte mal alle Fragen auf einmal.

      Stativ und Freihand oder aufgelegt verwende ich es an der Canon 1100d

      Auch auf grössere Entfernungen verwende ich es, ansich wollte ich mir Vögel etwas ran holen.

      Wie OhWeh schreibt, vermute ich das meine Canon mit dem Obi nicht mit kommt. Meine alten Augen schauen derzeit auf die eos 70d ABER es ist das Gewicht. Ich kann aus gesundheitlichen Gründen keine 4kg durchs Land schleppen. Denn das Stativ muss ja auch noch mit.

      Bilder nee die hab ich gelöscht.
    • Ich hab auch die 1100D und wage zu behaupten, dass sie im Vergleich zur 80D vielleicht langsamer ist, wenn ich allerdings Bilder in der Qualität vergleiche, seh ich keinen Unterschied!

      Wegen Gewicht und Größe, man gewöhnt sich schnell, sehr schnell!!!
      Wenn ich jetzt die 1100D in die Hand nehme, kommt's mir vor wie eine Spielzeugkamera :D
      LG Dani
    • Karin schrieb:

      und wie entsteht Back/Frontfokus?
      Das kann bei DSLRs deshalb vorkommen, weil die AF-Sensoren nicht direkt auf dem Bildsensor liegen, sondern auf einem extra Sensor, der gemeinsam mit dem Spiegel für die eigentliche Aufnahme weggeklappt wird. Wenn das nicht 100%ig justiert ist...

      Außerdem kann es vorkommen, dass das Objektiv die Steuerbefehle der Kamera nur "ungenau" umsetzt.
      Carpe Diem!

      OhWeh
    • MGFoto schrieb:

      @ Harald, glaubst du das es besser ist als das 100-400 mit 1.4 Converter?
      Ja ich habe zuviel ausschuss mit Konverter und die Anfangsblende ist auch dann zu hoch.

      Wenn ich nur mit dem 100-400 arbeite habe ich 97% scharfe Treffer. Ich wünsche mir einfach noch mehr (bezahlbare-) Brennweite. Deshalb wird es vermutlich auf das Sigma 150-600 S laufen. Nur das Gewicht :love: ... aber dafür für jedes Wetter geeignet.
      LG Harald
    • Bin gespannt auf deine Erfahrungen.
      Ich habe das Sigma 150-500mm und überlegte auf das 100-400 mit Converter umzusteigen oder 300mm oder 400mm Fixbrennweite. Die sind recht günstig.
      Konstruktive Bildkritik erwünscht. Man kann immer etwas dazulernen!

      Ich war Bären :manfred: !
    • ich verwende das Tamron an meiner 70 D und bin eigentlich sehr zufrieden, die Schärfe passt
      nur bei schlechten Lichtverhältnissen bleibt die Linse zu Hause :D


      diese Aufnahme entstand mit dem Tamron bei 600 mm, als Stütze diente mir ein Bohnensack

      ich denke die Schärfe ist völlig ok


      Sei meines Hundes Freund und du bist auch der meine :knipsi:

      Liebe Grüße

      Felli