SIEGEREHRUNG: Foto des Monats Juni 2017 - "Wiederkehr"

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • SIEGEREHRUNG: Foto des Monats Juni 2017 - "Wiederkehr"

      Moin meine Lieben, tut mir leid, dass es länger gedauert hat. Ich hatte einige Termine und war kaum online (und ausgerechnet dann, wenn der Chef persönlich gewonnen hat :motzz:


      Platz 1 - OhWeh







      Platz 2 - pfanni





      Platz 3 - Helmut und Cindy











      Gruß
      arki
      Der Wein wächst im Weingarten, nicht im Weinkeller. Velich sen.
      Der Mond synchronisiert die Nacht. Gstrein Davide
    • Und hiermit senfe ich wiederkehrend... :rolleyes:


      Bild 1: Dazu würde ich gerne Cindys Gedanken zur Bildgestaltung wissen. Gratulation zum Dritten :knipsi: Vermute ich richtig, dass es sich um eine Interpretation von Joh. 6,4 handelt (Lutherbibel)

      54 Wer mein Fleisch isst und mein Blut trinkt, der hat das ewige Leben, und ich werde ihn am Jüngsten Tage auferwecken.


      Bild 2: Meines und so individuell, dass es nur verstanden wird, wenn der Hintergrund bekannt ist. Der Mann im Hintergrund ist ein weltweit angesehener Forscher in Sachen Wiederkehr.
      Interessant ist auch dieses Weihwasserbecken im Vordergrund, ausgestellt im Edelsteinmuseum Idar Oberstein. Man hat es in der Felsenkirche bei einer Renovierung 1928/29 gefunden und es wurde aussortiert, und warum wohl???
      Dieses Kreuz soll kein Hinweis auf den Adolf sein, sondern ist die uralte Swastika. In den asiatischen Religionen das Zeichen für das Rad des Lebens, nebst Wiederkehr.
      Dass die kath. Kirche es aussortiert hat, hat m.E. nix mit den Nazis zu tun, sondern es geht wohl um das, was vom Vatikan vertuscht wird, um die Zeit wo Jesus verschwunden war und seine Verbindungen zum geistigen Gut Asiens/Indiens. So sehr auch die Bibel immer wieder überarbeitet wurde, aber den Juden damals und den Urchristen war die Wiedergeburt nicht fremd, und es gibt noch jede Menge Bibelstellen dazu! Hätten wir 2 Stimmen gehabt, hätte ich diesem Bild auch eine gegeben, dem Forscher zu Ehren und zum Dank :junior: und :danke: den beiden Votern :knuddel:

      Bild 3: Da philosophieren wir und sinnen... Dieses Foto bringt es knallhart auf den Punkt und hat auch meinen bekommen :lach: und klar, das muss vom OhWeh sein, Gratulation dem Sieger :knipsi: :knipsi: :knipsi:

      Bild 4: Urne in den Blüten – was kommt da raus? Und wohl alle Jahre wieder, oder? Auch dir, Helmut, Gratulation zum Dritten :knipsi: und klär mich mal auf :pumi:

      Bild 5: Die Saat, die gewünschte und auch die unerwünschte geht immer wieder auf – LEBEN :thumbup:

      Bild 6: Schön makaber :silke: – da geht es wohl um eine Ausgrabung, hab auch sowas ähnliches aus dem archäologischen Museum Konstanz. Wenn's ausgebuddelt wird, kehrt's wieder, Logo :D

      Bild 7: Da weht mir schön rußige Heimatluft entgegen und die Wiederkehr fast des gleichen Fotos, das ich 2014 nach einiger Kraxelei machte – auf Wiedersehen Hütte :knuddel: – sie ist auch für mich immer wieder ein Erlebnis, Gratulation Harald zum Zweiten :knipsi: :knipsi:
      Hat mich trotzdem gewundert, dass es bei diesem Thema vorne mitmischt, aber von deinem Erklärungsansatz OK :)


      Auch dieses Mal wieder gute Ideen und eine Laola für alle, einschl. Voter, finde 21 schon sehr gut :laola: :laola: :laola:


      Wenn ich eben mal aufs neue Thema schiele,
      treffen wir uns uneben wieder, also...

      Lieb's Grüßl Pumi :omi:


    • Danke für meinen 3ten und Gratulation an alle Stockerlplätze auf den ersten, zweiten und 3ten Rängen!
      :laola: :laola: :laola:
      Danke an alle die mitgemacht haben, sei es mit einem Bild oder mit ihrer Stimme!
      :danke: :danke:

      nun mein Senf:

      1, Interessante Interpretation, nicht ganz klar auf den ersten blick, man muss nachdenken, hineinschauen!
      2, Ein altes steinernes Taufbecken? mit nachdenklichem jungen bärtigen Mann sinnierend darübergelegt? auch hier muss man nachdenken, findet raum dafür.
      3, Ich sags, wie ich es mir denke, gleich beim ersten Blick gedacht habe und sicher immer denken werde: Frechheit, Verarsche, alle die sich Gedanken machen über "wiederkehr", also Rückkehr, Heimkehr, etc. durch eine simple Wortverunglimpfung durch das Wortspiel "wieder kehren" das dann zu wiederkehr verballhornt wird (oder ist das die "dialektform von Ausländerdeutsch: "du hausmasta musst Stiegenhaus jede Woche wiederkehr"
      Das verwenden abstrakter Themen ist nicht so einfach für sehr viele (man erkennt es durch geringere Teilnehmerzahl), und doch machen sich einige Gedanken über diese Themen, versuchen ihnen mit ihren Bildern gerecht zu werden, so wie ich auch. ich finde es als schlag ins Gesicht, wenn dann (bei nur einem Punkt Bewertung in einer gesamt Rubrik) sowas kommt und auch noch so viele Stimmen erhält (warum weiß ich nicht, vielleicht weil man bei so einem bild lachen kann und nicht denken muss? ich weiß mein Senf ist heute ein sehr scharfer, aber ich kann nicht anders). Würden wir mehrer Rubriken bei der Bewertung haben, wie jeweils unabhängige punkt(e) für optischer Bildeindruck, dahinterstehende Aussage, Originalität, Witz hinter der Sache, etc. dann würde so eine Persiflage als solche bewertet werden und die ernsthafteren Beiträge nicht stören sondern ergänzen.
      Nun genug davon, denn so macht der Wettbewerb keine Freude, nimmt einem (mir) die Motivation zu überlegen, mit zu machen!
      4, meins.
      5, was der Mensch auch tut, das was die Natur will kommt durch (kommt wieder --> wiederkehr)
      6, ob einige von ihnen schon wieder gekommen sind?
      7, wir kennen begrünte Dächer, aber wenn die Natur zurückkommt, dann sind es Bäume, die wiederkehren, egal ob sich darunter Industrieruinen sind (sind es noch keine Ruinen, so werden sie es bald, wenn die Natur ihren Raum zurückerobert)

      das wars, nicht persönlich nehmen, wennich mich über etwas ärgere, aber ihr kennt mich.
      es kehrt immer wieder, das ich mich über was aufrege.
      nixfürungut, aberichsehesso, esnimmtmirechtdennipfzummitmachen.
    • Mit dem Thema hab ich ja was angerichtet......
      Glückwunsch an die Gewinner und Danke an Alle, die sich die Mühe gemachr haben mit zu machen und jene die abgestimmt haben.
      Ich finde Ohwehs Beitrag durchaus passend und witzig. Die Wiederkehr in mehrdeutiger Wiederkehr.....

      Mir war beim Einreichen klar, dass es mein eigenes Bild, Nummer 6, schwer haben wird.
      Es sind Opfer des Vesuv Ausbruches von 79 n. C. In Hercoluneum, welche verschüttet wurden und erst nach rund 1800 Jahren ans Tageslicht zurückkehrten.

      Alles in Allem hat das Thema für Diskussion und Unmut gesorgt.

      Zu den einzelnen Beiträgen schreibe ich am Abend was, vom Pc aus, ist vom Smartphone aus mühsam.

      Hoffen wir mal, dass der Friede und die positive Stimmung wiederkehrt.

      Vanucci
    • Ich wollt mich ja auf meine Finger setzen, Helmut, aber die hören mal wieder net auf mich ;)

      Ich seh keine Verballhornung des Wortes im Sinne von Ausländerdeutsch, es muss halt wieder gekehrt werden - was getrennt und zusammen geschrieben wrid, dass weiß Herr Duden heutzutage auch net mehr so genau :D
      Um auf sowas zu kommen, muss mensch schon nachdenken :gruebel: und es bildlich so darzustellen, dass es auch verstanden wird, das hat OhWeh perfekt geschafft :clap:
      Und dazu auch fotografisch bestens umgesetzt, also verdienter 1.Platz und auf seine Weise Thema nicht verfehlt :)
      Und jetzt steig mal runter in den Keller, Helmut und hol deinen Humor wieder rauf, dann kannst nämlich ohne Groll drüber lachen und dich an der Umsetzung freuen!

      Pumi :knipsi:
    • :knipsi: :knipsi: Meine Glückwünsche an Cindy, Harald und Helmut zu den Stockerlplätzen :knipsi: :knipsi:

      :danke: Danke Allen, die mitgemacht haben, aktiv bei diesem schwierigen Thema oder als Jury! :danke:

      Und vielen Dank Allen, die mein Bild so gut fanden, dass sie es gewählt haben :danke:

      Meine Gedanken zu den Bildern:

      1 An das letzte Abendmahl angelehnt? Hier wird Fleisch und Blut verspeist. Was hat das mit Wiederkehr zu tun? Ewige Jugend durch Menschen- oder Tieropfer? Auf jeden Fall sieht man hier, was alltäglich in der Natur und auch in unserer Fleischfresserkultur geschieht: um zu leben, muß man töten. Die Sonnenenergie können einzig Pflanzen in Nährstoffe umsetzen. Pflanzenfresser töten Diese, Allesfresser töten Pflanzen und andere Tiere, Fleischfresser eben nur Tiere. Das Leben der gefressenen kehrt wieder in der Lebendigkeit der Fresser. Fotografisch künstlerisch ein gelungenes Bild: die noch nicht gegessen haben sind hässlich, alt, die junge Frau das blühende Leben auf Kosten der Toten. Gefällt mir!

      2 Pumi, ich konnte damit nichts anfangen.Das Gesicht sagt mir nichts, die Swastika wusste ich nicht zu deuten. So blieb ich ratlos.

      3 Wiederkehr, als ich das Thema las, dachte ich erst mal (wie fast alle hier?): Wiedergeburt, Mystik. Dann jedoch wurde mir klar Das Leben besteht aus ganz, ganz vielen wiederkehrenden Ereignissen: Jahreszeiten, Tag-Nacht, etc. etc. Auch unsere Kulturen arbeiten mit wiederkehrenden Ereignissen, die unserem Leben Ordnung geben und damit Halt, oft aber nur noch erstarrte Traditionen sind, ohne Sinn, außer dem einen: das haben wir schon immer so gemacht. Mein Bild der Kehrwoche war nicht nur lustig gemeint, sondern auch kritisch. Wer da nur eine Persiflage sieht, der erkannte nicht das "täglich wiederkommende Murmeltier" die Tretmühle, die ich mit der altmodischen Kehrwoche symbolisierte. Ich freue mich, dass einige in meinem Bild nicht nur einen dummen Witz gesehen haben.

      4 Eine Mörtelbiene (oder so was in der Richtung) hat einen Bau für Ihre Nachkommen gebaut, es mit Vorrat versehen und wird ein Ei hineinlegen. Die Larve wird vom Vorrat fressen, sich in eine Biene (oder was anderes) verwandeln und aus dem Bau ausbrechen (die Türe macht die Mama zu, wenn sie das Ei abgelegt hat). Der Zyklus beginnt von Neuem. Mir fehlt in dem Bild ein wenig die Mama, oder das Schlüpfende Insekt, um das Bild perfekt zu machen.

      5 Wildkraut im Getreidefeld, die Wiederkehr des ökologischen Landbaus? Hier fehlte mir ein wenig die Schärfe auf dem Grün, und vielleicht sogar eine Blüte.

      6 Asche zu Asche, Staub zu Staub. Das war mein erster Gedanke. Der Körper zerfällt, wird wieder zu Erde. Zurück zur Mutter Erde, damit was neues aus einem entstehen kann. Morbide? Der Tod gehört zum Leben, ist der Abschluss des individuellen Daseins.

      7 Die Natur holt sich die Fabrik zurück. De Wildnis kehrt wieder. Untermauert durch das kräftige Grün im rostigen Verfall. Meine Wahl.

      Ich freue mich auf Eure Unebenheiten!
      Carpe Diem!

      OhWeh
    • SORRY,
      das (Haupt)Wort Wiederkehr habe ich nicht im Sprachgebrauch für zB die Wiederkehr des Sommers, die Wiederkehr der Nacht, die Wiederkehr der schweren Arbeitswoche, .... .
      Vielleicht ist der Grund dafür meine Vorliebe für "österreichisches Hochdeutsch" und noch mehr für das "Wienerische" mit dem ich aufgewachsen bin.
      vielleicht ist so aus einer kleinen Sprachdifferenziertheit (sind ja doch etwa 500 km) und einem daraus entstehendem Missverständnis ein kleines Ärgernis geworden.
      Das täte mir sehr leid.
      Um solche Missverständnisse zu vermeiden werde ich auf "Einwortaussagen" nicht mehr reagieren, auch wenn ich dann leider etwas auslassen muss, wie zb den Monatswettbewerb. (ich hab jetzt probiert, die "Wiederkehr des Monatswettbewerbes" zu denken und zu schreiben, aber es passt nicht in meine "Sprachgepflogenheiten" hinein, ich kann das nicht so formulieren. Sorry!)

      also, seid beruhigt, ich :acquainbocca: und tu halt im Zweifelsfall nicht :manfred: damit ihr und ich nicht :headwall: !
      Ich schicke euch lieber :knipsi: und keine :opi: .

      :wave:
    • Helmut, wenn Dir ein Bild nicht gefällt, dann ist das völlig in Ordnung, ich war erstaunt, aber nicht beleidigt über Deine Kritik.

      Die Wortbedeutung von Wiederkehr jedoch ist nicht auf Wiedergeburt beschränkt, ja diese ist nicht einmal extra erwähnt. Weder im Duden, noch im Großen Wörterbuch der Gebrüder Grimm, noch in Wikipedia.

      Spring über Deinen Wienerischen Schatten und mach mit bei der Unebenheit, egal wie Du sie interpretierst. Das macht den Wettbewerb doch mit interessant.
      Carpe Diem!

      OhWeh
    • Ich gratuliere nicht nur den platzierten, nein, ich gratuliere ALLEN die hier mitgemacht haben und zu diesem Thema ein Bild gefunden haben!!! :laola:

      Für mich ein schwieriges Thema, da hätte ich mich wirklich damit auseinandersetzen, und so wie Helmut auch sagte, NACHDENKEN müssen... und das wollte ich ehrlicherweise zu gegebenem Zeitpunkt nicht!
      War aber im Vorfeld schon sehr neugierig auf die Interpretationen und bevorstehenden Bildergebnisse!

      Nun denn, well done :prost:
      LG Dani
    • .

      ein herausforderndes thema bei dem ich echt gespannt war auf die fotos! :pumi:



      ich sag`s gleich wie`s ist: meine entscheidung ist mir nicht leicht gefallen. ich grübelte zwischen dem besen und der fabrik. beim besen faszinierte mich die andere auslegung, der andere zugang zum thema, bei der farbik sah ich (und sehe es immer noch) die vielen leitungen, rohre, biegungen, verwzeigungen.... wie das, was da drinnen rumgeschickt wurde "immer wieder kehrte" - einfach genial! das verallsdatum der fabrik selbst habe ich als solches gar nicht wahrgenommen, sondern erst durchs lesen eurer beiträge gesehen!

      am ende ging meine stimme zur fabrik. doch hätte ich bei dieser abstimmung sehr gerne beiden fotos (m)eine stimme gegeben!

      .