Ciemsee - Wiesenbrütergebiet Grabenstätter Moos

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ciemsee - Wiesenbrütergebiet Grabenstätter Moos

      Am 26. September 2017 waren wir am Chiemsee, beobachteten Vögel in der Hirschauer Bucht und machten dann einen Spaziergang im Wiesenbrütergebiet Grabenstätter Moos.

      1 Finde den Unterschied zwischen links und rechts des Weges:


      2 Nicht gesehen? Gut dann ein wenig näher, damit es auffällt:


      3 Nichts? Aber das ist doch klar zu sehen! OK wir schauen jetzt einmal nach links, Konzentration bitte:


      4 Nun nach rechts, damit es auch der letzte Blinde sieht:


      Der Unterschied ist eindrücklich, oder? Das links vom Weg ist Naturschutzgebiet seit 1987. Beeindruckende 1264,48 Hektar!
      Und noch viel besser: das links ist zusätzlich das FFH-Gebiet Nummer 8140-371 Moore südlich des Chiemsees. 3.566,41 Hektar groß!
      Das ist aber nicht alles, der Teil links ist auch noch EU-Vogelschutzgebiet 8140-471 Chiemseegebiet mit Alz.


      5 Das Gebiet links vom Weg ist also dreifach geschützt! (Standort, der Rote Punkt, auf der Karte läuft der Weg nach rechts, oberhalb des Weges: NSG)


      6 Das rechts (auf der folgenden Karte das untere Gebiet) hingegen ist ein ganz normaler Maisacker. Ach so nein, halt!! Das ist ein offizielles Wiesenbrütergebiet!


      Warum es dennoch immer weniger Wiesenbrüter gibt, steht auf dem Schild oben:
      Hauptursache: Die Störung der Brut durch Erholungssuchende :wut:

      Und das obwohl, wie man ja deutlich erkennen kann, die Wiesenbrüter von den umliegenden Gemeinden, dem Landratsamt, dem Landwirtschaftsamt, den Forstämtern, dem Landesjagdverband, dem Fischereiverband, dem Bayerischen Bauernverband, vom Bayerischen Umweltministerium, ... mit aller Kraft geschützt werden. :opi:

      Was man sieht: sowohl links im dreifach streng geschütztem Maisacker, als auch im rechten Maisacker, der so vermute ich mal, durch den Bayerischen Bauernverband großzügig gefördert wird, bestehen allerbeste Voraussetzungen für Braunkehlchen, Wachtelkönig, Bekassine, Kiebitz und Brachvogel!

      Der Naturschutzbund NaBu kauft doch tatsächlich Flächen innerhalb von Naturschutzgebieten auf! Völlig unnötig in Bayern, wie man an diesem Beispiel sieht!
      Auf den Bauernverband und das Landwirtschaftministerium ist Verlass! Und erst recht auf unseren Heimatminister!
      Carpe Diem!

      OhWeh
    • Da bist du nicht alleine @Pumi :lach: Dachte auch rechts ist mehr Lametta Schatten. :nora:

      @ OhWeh meinst du die Damen und Herren die von Industrie und konsorten gesagt bekommen wo und wie es langgeht. :gruebel:
      Das sind doch nur noch hochbezahlte Marionetten. :motzz:

      :prost:
      Gracias por un buen tiempo en el foro
      Adios

      Diskussionen, Feedback / Kritik zu eingestellten Bildern sucht man hier vergebens. Ist hier nur noch ein Bilder zeigen.
      Es sei denn man gehört zu einem erlauchten Kreis, dann wird sich gegenseitig beweiräuchert.
      :thumbup: