Olympus_OM-D_E-M10_Mark_III

    • Olympus_OM-D_E-M10_Mark_III

      Hallo zusammen,

      ich bin neu hier im Forum und auch neu unter den Hobby-Fotografen.

      Fotografieren war eigentlich schon immer eine Leidenschaft von mir, doch bisher habe ich ausschließlich mit meinem Smartphone Fotos geschossen. Nun möchte ich mir eine etwas hochwertigere Kamera zu legen und mich dabei nicht übern Tisch ziehen lassen, weshalb ich Eure Hilfe brauche.

      Für mich ist es insbesondere wichtig, dass eine Kamera gute Sportfotos - mit speziellem Augenmerk aufs Fahrradfahren - machen kann. Ich kannte mich mit Kameras nicht wirklich aus und musste mich nun in die Materie einlesen. Nach intensiver Recherche bin ich zum Schluss gekommen, dass die Olympus_OM-D_E-M10_Mark_III für meine Zwecke relativ gut geeignet ist und dass die Bedingung auch für Einsteiger relativ simpel ist.

      Meine Frage nun, kann mir jemand zum Kauf dieser Kamera raten oder abraten? Ich weiß, der Markt ist übersättigt und es gibt sicher viele Leute, die Alternativvorschläge hätten, aber das nützt mir nichts. Ich möchte bitte nur wissen, ob diese Kamera was taugt, oder nicht.

      Danke für Eure Hilfe!

      Viele Grüße
    • Es gibt bessere Kameras für Sportfotos, aber die kosten und wiegen wesentlich mehr, und man braucht dann dazu vor allem noch richtig(!) teure und schwere Objektive.

      alex417 schrieb:

      doch bisher habe ich ausschließlich mit meinem Smartphone Fotos geschossen
      Genau dafür ist die Mark-III gedacht mit Ihrer Bedienungsmöglichkeit. Für den Einstieg in "richtige" Kameras. In der Preisklasse eine gute Entscheidung, denke ich.

      Du brauchst auch noch Objektive, was willst Du denn fotografieren? Radfahren in der Halle, draußen, kommst Du nahe ran oder eher aus der Ferne, Straße oder Gelände,...
      Sonst noch was, was Du fotografieren möchtest?
      Carpe Diem!

      OhWeh
    • Danke für deine Antwort und deine Schilderungen bezüglich Objektiven.

      Empfiehlst du also von dem Kit-Objektiv ab und eher zu anlassbezogenen Objektiven? Bei Objektiven habe ich leider noch nichts so den Durchblick.

      Ich fotografiere fast ausschließlich im Freien. Bei den Radfahrern komme ich schon recht nahe ran. Außerdem fotografiere ich gerne Landschaften (hauptsächlich in den Bergen). Wie unterscheiden sich dafür geeignete Objektive? Was ich so herausgefunden habe, ist aber die Sportfotografie für Kameras anspruchsvoller als (statische) Landschaftsbilder zu machen. Stimmt das? Bzw. kann man Objektive auch für mehrere Felder verwenden oder werden dann die Fotos auf einem Gebiet fürchterlich?

      Danke!
    • Du kannst mit einem Objektiv alles fotografieren.

      Hintergrund meiner Frage war, ob Du in Hallen mit wenig Licht fotografieren willst, dann hätte dein Kit-Objektiv nichts gebracht, weil zu wenig lichtstark.
      Welches Kit-Obi wäre denn dabei? Das 14-42mm EZ(Betonung liegt auf EZ wie elektronischer Zoom) ist nicht geeignet. Das ist auf klein optimiert, dafür ist der AF nciht so schnell und das Objektiv ist mechanisch etwas anfällig.

      Ich stelle mir bei Radrennen, egal ob Straße oder Wald vor, dass Du oft fast vom Boden aus fotografieren wirst, und dass da Steinchen, Dreck etc. herumgeschleudert werden.
      Das ist eine Sportart, wo ich auf jeden Fall immer einen Schutzfilter für das Objektiv kaufen/benutzen würde.
      Carpe Diem!

      OhWeh
    • Also, wenn ich dich richtig verstehe ist ein lichtstarkes Objektiv für düstere Verhältnisse geeignet. Also etwa in Hallen, im Wald, bei Schatten oder gegen Abend hin? Kann man mit einem solchen denn auch bei Sonne fotografieren oder ist dann alles zu hell? Und könntest du zufällig ein solches lichtstarkes Objektiv empfehlen?

      Danke!
    • Abblenden auf kleine Blenden (große Blendenzahlen) kannst Du immer.

      An Hand Deiner Anfänger-Fragen (das ist nicht abwertend gemeint, nur wer fragt kann was lernen) sage ich, die Kamera ist ideal für Dich. Wegen der einfachen Bedienung über Touch-Screen. Nach einiger Zeit wirst Du dann bestimmt auch ohne "Sportprogramm" etc. fotografieren.

      Für den Einstieg schon teuer und nicht ganz so leicht aber wirklich gut ist das 2,8/12-40

      Du kannst aber ruhig mal mit dem 14-42mm 3.5-5.6 II anfangen (ohne EZ!)

      Und dann entscheiden, ob Du auf das oben aufsteigst oder ob Du lieber Festbrennweiten (1,8/45, 1,8/25, 1,8/17) benutzt.

      So was merkt man erst, wenn man ein bisschen fotografiert hat. Auch, ob Du dann ein Tele(-zoom) möchtest.
      Carpe Diem!

      OhWeh
    • Das 14-42 EZ ist winzig klein und leicht.
      Wenn die Kamera ausgeschaltet ist, dann fährt es in sich zusammen: Hier bisschen runterscrollen, siehst du es zusammengefahren und an der Kamera dann ausgefahren/schussbereit.

      Nachteil:
      teurer als das normale 14-42
      mechanisch sehr filigran (d.h. , wenn man es nicht wie ein rohes Ei behandelt, wird es wohl bald dejustiert sein, also optisch schlechter werden)
      der Elektrische Zoom lässt sich zwar im Menü einstellen (langsam, mittel, schnell) aber ein einfaches Drehen eines manuellen Zooms geht viel schneller und präziser
      das EZ ist staubempfindlich, weil beim aus- und einfahren eben Staub zwischen die drei Tuben kommen kann
      Carpe Diem!

      OhWeh