März 2018 - Angsthasen oder Überraschungsei???

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kurt Tucholsky (1890-1935)



      Karfreitag




      Dies ist ein ernster Tag der Buße,
      des Rückwärtsschauns, der Runzelstirn;
      ich überdenke mir in Muße
      die letzte Zeit in meinem Hirn.








      Was war denn da? Vielleicht ein Sündenbabel?
      Ein Teufelsdienst? Ein Satanskult?
      Ein Hass, wie Kain einst Abel
      den Bauch zersägt in himmlischer Geduld?








      Ein Mord? Ein Diebstahl? Eine Lügenzunge?
      Ein Feuerbrand-? Ach, gar nichts solcherlei.
      Er war so brav, der gute dicke Junge,
      und nur ein helles Mädchen war dabei.








      Wir haben leider keine Kirchenglocken.
      Und ohne sichtbar-güldenen Heiligenschein
      Läut ich mir froh in blonden Locken
      Mein ganz privates Ostern ein! –











      Die pumianische Fassung der leidigen Ostergeschichte

      Pumi Kolumna
    • Jeremias Gotthelf
      schweizerischer Pfarrer und Schriftsteller (1797 - 1854)


      Das meiste Unglück der Menschen besteht eigentlich nur darin,



      daß sie sich mit Händen und Füßen gegen das Kreuz,




      das sie tragen sollen und tragen müssen,






      stemmen und wehren.




      Dem kann ich aus eigner Erfahrung nur zustimmen!
      Es reicht allerdings nicht sein Schicksal nur mit Kopf anzunehmen, sondern auch im Herzen „ja“ sagen können
      und das ist sehr, sehr schwer...

      Pumi Kolumna
    • Das hast du falsch verstanden, OhWeh - sich mit seinem Schicksal versöhnen ist was ganz was anderes als sich alles aufbürden lassen :)

      Euch wieder :danke: fürs Mitlesen, Mitdenken und Anschauen, und gleich gehts weiter mit dem launischen April...