Erpel

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Zum Erpel: der mauserte gerade um, vom Schlichtkleid in das Prachtkleid mit grünem Kopf.

      Zur Farbe: das Bild hat einen starken Farbstich. Was man beim Gefieder noch auf Sonnenlicht zurückführen könnte, wird am Schnabel als falscher Weißabgleich deutlich: Stockenten haben keien grüngelben Schnabel. Auch der Spiegel (das lila Feld) ist unnatürlich. Mir scheint auch die Farbsättigung zu hoch.

      Kompostion: zwar ist der Erpel noch nicht aus Augenhöhe aufgenommen, aber auch nicht von zu weit oben. Die Perspektive passt. Eng beschnitten, aber nichts abgeschnitten, auch nicht die Spiegelung. Die Ente schön eingerahmt vom Wellenkreis. Durch das Schilf links oben kommt eine Spannung bietende Asymmetrie ins Bild. Das i-Tüpfelchen ist, dass die Ente den Betrachter anschaut.

      :gefaellt: (bis auf die Farben)
      Carpe Diem!

      OhWeh
    • Zur Bildaufteilung wurde schon alles gesagt, da schließe ich mich an, die ist sehr gefällig :gefaellt:

      Die Farben wirken einerseits zu warmtönig, andererseits hat der Schnabel diesen Grünstich. Bei deinem nachbearbeiteten Bild sind die Farben gleich, nur etwas entsättigt.
      Ich hab deinen Erpel mal in PS in den Farbtönen etwas bearbeitet, so wie ich vor meinem inneren Auge dieses Tier in Natura sehe. Hoffe, es ist dir recht und es kommt annähernd natürlich rüber. Hab mich mit den Reglern der Farbbalance gespielt. Zusätzlich nur am Schnabel nochmal extra im gelben Farbkanal das Cyan rausgenommen). Das Federkleid allein nochmal etwas entsättigt.

      Das Ergebnis:
      lg Gaby