Parteiplakate - Bayern im Wahlwahn - Bildkritik

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Parteiplakate - Bayern im Wahlwahn - Bildkritik

      Ich dachte mir ich stelle nach und nach wieder ein paar Plakate der Parteien ein, die in Bayern zur Wahl stehen. Vielleicht kann man da ja noch was lernen....

      1 Start natürlich mit dem noch jungen Herrscher über das Bayernland


      Die CSU zeigt den amtierenden Ministerpräsidenten, der den Zuschauer anlächelt, im Portrait. Den Namen oben links hätte es nicht bedurft, aber vielleicht will die CSU auch nur das Dr. betonen. "Unser Ministerpräsident" ist natürlich nicht als Information, sondern als Zukunftsanspruch zu verstehen. Söder ist MP, und er bleibt es selbstverständlich. Typisch die weiß-blauen Rauten: Die CSU hat es in jahrzehntelanger Arbeit geschafft, Bayern und CSU fast gleichzusetzen. Was noch auffällt, Söder steht vor einer Menschengruppe. Söders Krawatte ist fast selbst eine Bayernfahne.
      Fazit: ein rein emotionaler Ansatz. Der auch zu emotionalen Reaktionen provoziert, wie man sieht.

      2 Die SPD steht auf der gegenüberliegenden Straßenseite


      Hier keine Reihung desselben Motivs, sondern links und rechts die Kandidatin der SPD (Bayerns Spitzenkandidatin ist wohl etwas vollmundig), die zusätzlich auf einem Extraplakat (das ist bei ihr durchaus notwendig) vorgestellt wird. Dies ist auch das einzige Plakat, auf dem die Partei vermerkt ist. Wieso man jemand in dunkelblauer Kleidung vor dunkelblauen Hintergrund stellt, bleibt das Geheimnis der Werbeagentur. Beim Vorüberfahren erkennt man nur einen Kopf oben und zwei halbe Hände unten. Bei näherem Hinschauen eine Frau, die die Hände in den Hosentaschen hat. Soll wohl locker aussehen. Zusätzlich noch das Wort Anstand, das mit Frau Kohnen verbunden werden soll, und ein Satz, der unglücklich auf zwei Plakate verteilt wurde. Noch dazu wird der Satz grammatisch mit einem Punkt anstatt eines Kommas unterteilt. Mir ist das ganze zu statisch. Nur die Kandidatin auf blau, ohne Menschen, ohne bayerische Landschaft, da finde ich die Komposition vom Söderplakat besser gelungen.

      Fortsetzung folgt.
      Carpe Diem!

      OhWeh
    • Gute Idee, OhWeh, mach mal weiter...
      Beim SPD Plakat passt die Haltung mit der Werbung "Anstand" m.E. nicht zusammen,
      jung, leger, lässig würde passen, aber Anstand ganz bestimmt nicht :D
      Mein Werbespruch dazu: Wir gehen es locker an!

      Das Söder Plakat - naja, bayerisch eben, ansonsten schmeichelt es ihm eher ;)
      Aber... da kommt sicher noch einiges :whistle:
    • Sind die zwei Plakate ernst gemeint? Sieht mir aus wie etwas, was die Wahl und den vorangehenden Wahlkampf etwas verschaukelt. :undwech:

      Ich bin das Land. Meine Augen sind der Himmel. Meine Glieder sind die Bäume. Ich bin
      der Fels, die Wassertiefe. Ich bin nicht hier, um die Natur zu beherrschen oder sie zu
      nutzen. Ich bin selbst Natur. (Hopi)

      Romys Page
    • Dann haben die eine merkwürdige Art das zu zeigen ... jedenfalls wenn ich jetzt vom Wahlplakat aus gehe. :gruebel: :D

      Ich bin das Land. Meine Augen sind der Himmel. Meine Glieder sind die Bäume. Ich bin
      der Fels, die Wassertiefe. Ich bin nicht hier, um die Natur zu beherrschen oder sie zu
      nutzen. Ich bin selbst Natur. (Hopi)

      Romys Page
    • Die CSU steckt am meisten Geld in den Wahlkampf. Plakate an jeder Ecke.

      1


      Herr Eisenreich blickt nach links, was im Westen eigentlich mit Blick zurück, Blick nach Hause, interpretiert wird. (Das kommt davon, dass wir im Abendland von links nach rechts lesen)
      Hinter dem Wort Zukunft nur Punkte, kein Ausrufezeichen. Der Mann ist sich wohl nicht sicher, was die Zukunft bringt? Das ist ehrlich, aber auf einem Wahlplakat nicht zielführend.

      2 Der zweite Bürgermeister in München zeigt sein Gesicht nicht, wirbt lieber mit Wortspielen


      Hintergrund: Schmid will raus aus der Kommunalpolitik (er unterlag zwei Mal bei der Wahl zum Oberbürgermeister) und rein in den Landtag.

      3 Wobei hier die Reihenfolge inhaltlich nicht stimmt (aber langes Wort oben schaut auch doof aus)


      Bei allen drei Plakaten fällt mir wieder auf: keine Inhalte!
      Carpe Diem!

      OhWeh
    • 4 Die FDP kämpft um den Einzug in den Landtag


      Ich finde es verwirrend, dass neben dem Gesicht der Dame ein Männername steht. Diese Doppelnutzung des Plakates funktioniert nicht richtig.


      5 Der Kandidat hier sticht schön heraus, vor dem hellen, unbunten Hintergrund.
      Das Weiße Hemd als natürlicher Hintergrund für Name und Slogan.



      Die Qualität der Plakate ist allerdings mangelhaft, das Ding soll ja noch 6 Wochen stehen.


      6 Die ÖDP kam letztes Mal auf 2,1%, da sind 6% ein hohes Ziel


      Der Kandidat schaut einen freundlich an, hat ein Argument für seine Wahl in der Hand und fordert einen direkt zur Aktion aus. Das ist werbepsychologisch perfekt.
      Carpe Diem!

      OhWeh
    • 7 Auch die Grünen nehmen konkrete Themen



      In München ist dieser Spruch allerdings sehr gewagt, denn die Partei regierte viele Jahre lang die Stadt mit

      8 Da sind niedrige Mieten und billige Wohnungen nicht unbedingt glaubhaft, Hep war 18 Jahre lang 3. Bürgermeister.



      9 Das hier zieht besser, denke ich, denn das PolizeiAufgabenGesetz z.B. ist etwas, womit man sich klar vom großen Gegner CSU absetzen kann



      Allgemein: die Farbe Grün passt natürlich. Die Kontraste zwischen HG, Kandidat und Slogan ideal. Auch hier die direkte Aufforderung, Wähle mich, wenn Dich das angesprochene Thema interessiert.
      Carpe Diem!

      OhWeh