Wasserfälle, Bachläufe und Klammen - SAMMELTHREAD

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Danke David.
      Ja, beeindrucken.
      Der ist aber auch so breit das man von unten die Größe nicht im Gesamten sehen kann. Da geht man ca. 1/2 Stunde entlang.
      Sollte vom Hubschrauber noch beeindruckender gewesen sein, aber ich war zu feig :bag: .
      Vielleicht zeigt uns Dolly etwas ?( .
      Konstruktive Bildkritik erwünscht. Man kann immer etwas dazulernen!

      Ich war Bären :manfred: !
    • .

      liebe felli, in bild 3 spricht mich deine bildgestaltung sehr an! der bemooste stein im vordergrund verleiht deinem bild unheimliche tiefe! der zwei-, bzw dreigeteilte bachlauf bring für mich viel dynamik ins bild - so klein der bach auch sein mag, er wirkt wilder und ungestümer durch die teilungen. die herbstblätter machen sich ebenfalls gut in diesem bild.

      .
    • Neu

      Ui... so schöne Aufnahmen.....

      Ich war im September in der Graggerschlucht.... ist nur sehr klein, aber fein.... war ein Spaziergang mit schweizer Freunden.... darum hatte ich auch keinen Graufilter dabei...


      LG Silke
      *************************************************************************************
      Konstruktive Kritk zu meinen Bildern ist ausdrücklich erwünscht!
    • Neu

      Weil es hier so schön zu sehen ist, das mit dem Gelee - Wasser, im Gegensatz zu Seides sprudelnden Fällen und den Wellen von der letzten Stufe bis in den Vordergrund.
      Hier hört man förmlich das Rauschen des Wasserfalls von vorne und das plätschern unter einem.
      nun zu Fellis Bildern, von der Gestaltung alle wunderschön, wie auch schon OhWeh beschrieben hat.
      Bildauschnitt und Bildstandpunkt sind super gewählt, das Wasser (und die blätter) in den sonnenspots leuchten herrlich.
      aber (mein empfinden) das Wasser:
      Bild 1,
      Wasserfall auch seitlich, und der kleine im Hintergrund leben (gerade) noch, das Wasser im Vordergrund ist wohl ein kleiner Teich, denn das Wasser fließt nicht für mich, es steht, aber ok, wäre da nicht dieser hineingefallene vielstrahlige milchige Stern, knapp vor dem unteren Hauptfall. Der ist für mich so gar nicht wildes Wasser, ich denke dabei an ganz dicke Dispersionsfarbe, Kleister oder so, der jangsam (warum au ch immer) in schmalen Strahlen auseinander geht. Für mich etwas befremdend.

      Bild2,
      Sehr geweicht, das wasser, sogar die kleinsten rinnsaale rechts sind nur mehr Wattefäden.
      unter dem Hauptfall im flachen wieder dfer "seltsam hineingefallene Kleisterstern" hinter dem bemoosten Stein zu erkennen. der eigentliche Wasserfall sieht für mich aus wie eine "Konstruktion aus weißem, fast leuchtenden Beton" aus dem eine strasse von rechts hiten, dem hellen fleck nach vor und dann mit drei Spitzkehren Serpentinen artig hinunter ins flache gebaut ist.
      Meine Augen folgen der (möglichen) Bewegung bergab auf dieser "Strasse durch die Serpentinen, und nicht so wie das Wasser (wahrscheinlich, erkennbar an den fallweise sichtbaren dünnen Wattefäden) diretissima (wie das Wasser eben fließt) von rechts hiten nach links vorne.
      Das iritiert mich extrem.

      Bild 3,
      hier sehe ich einen Mix aus gefällt, geht leidlich und zuviel des guten auf der Wattierungsskala.
      Ich beginne oben ich sehe 3 fälle nebeneinander. rechts nur schmal, aber sehr weich, nicht als Wasser erkennbar (was soll es anderes sein ist für mich keine aktive Erkennung), mitte, breiter ein watteband.
      links ist hingegen Wasser (für mich) zu erkennen, wahrscheinlich glaube ich durchs wattieren an viel mehr gischt, als da wirklich war.
      mun in Bildmitte, zwei fälle, durch einen Stein geteilt, und dann gehts nach links hinunter ins Tosbecken (den Zuckerwattekessel). hie ist besonders links für mich im glitzern im licht sogar wirklich Wassertropfen zu erkennen erahnen, das gefällt mir.
      nur das es gleich wieder alles in Watte eintaucht, ein weißes Plüschband nach links hinunter ins Tosbecken, das wie ein kessel mit Zuckerwatte aussieht, das befremdet mich wieder sehr.

      allgemein, was würde ich gerne versuchen?
      Ich hätte gerne von einer Position (da langzeit belichtet, eh alles auf Stativ, somit wäre es kein sehr großer Zusatzaufwand) drei (deckungsgleiche) Aufnahmen.
      einmal Natur: kleinere Blende aber zeit nicht über eine 60zigstel.
      einmal ganz leicht weich gespült, sollte von der Optik alles nicht mehr als auf Bild drei, Bildmitte und oberer Fall links sein.
      und zum Schluss sehr weich wattiertes.

      Ich würde dann diese drei ebenen übereinander legen,
      unten Natur, in der Mitte etwas weich und ganz oben wattiert.
      Und mich dann der Maskierung der obere beiden Ebenen widmen.
      1, Alles transparent, wo "nur" Gelände, aber kein Wasser ist.
      2, Alles transparent, von der Watte Ebene, das mir zu sehr unnatürlich ist, dann vielleicht die gesamt teiltransparenz so einstellen, das ein guter Mix aus Watte und "nur etwas weich" etwas Struktur gibt.
      3, alles Transparent auf der mittleren Ebene, wo das Wasser nur mehr plätschert, man die kleinen wellen, kreuselungen sehen soll.
      4, bei Übergängen vom Tosen zum Plätschern (weißer Milch Stern von Bild1) etwas teiltransparenz vom mittleren layer über das Naturbild legen, eventuell einen Transparenzverlauf gestalten um einen schönen Übergang zu erhalten.

      falls jemand solche deckungsgleichen Bolder hätte (jpg ist genug) würde ich mich freuen, das einmal versuchen zu dürfen.
      Ich selbst habe, da ich bis jetzt kaum ein Fan von den "weichgespülten" bin, und auch nicht mehr wirklich die gute kondition habe um dann alles in die klamm reinzuschleppen, habe ich mir bisher kein Filterset und wichtiger, kein passend massives Stativ gekauft, um es zu probieren.
      daher meine frage, ob mich jemand sponsert mit ein paar deckungsgleichen, um meine ideen auszuprobieren. selstverständlich würde ich das in den verschiedenen schritten auch zeigen und gerne mit euch diskutieren wie es aussieht, auch mit ein paar, aus der Diskussion hervorgehenden Variationen.

      Danke wer bis jetzt geduldig gelesen hat

      :whistle:
      Diejenigen, die genau wissen, warum etwas nicht geht, mögen die nicht behindern, die es schon tun!
      :wave:
      griaß eich, HELMUT
    • Neu

      Helmut, Dein Ansatz klingt spannend.... leider kann ich mit passenden Fotos im Moment nicht dienen...
      LG Silke
      *************************************************************************************
      Konstruktive Kritk zu meinen Bildern ist ausdrücklich erwünscht!

      Beitrag von Gaby ()

      Dieser Beitrag wurde von knipsmaus gelöscht ().
    • Neu

      vorweg: Felli, mir gefallen deine drei Bilder trotz teilweise schon fast zu sehr weichgespültem Wasser sehr gut. Deine Aufteilung, die bunten Herbstblätter auf den bemoosten Steinen und die Lichpunkte, die die schattigen Stellen auflockern. Das leichte Panoramaformat bei B1 passt ebenso sehr gut :gefaellt: :thumbup:
      Für mich haben solche Bilder einfach etwas wunderschönes, verträumtes an sich. sie wirken romantisch, verspielt. Wie Illustrationen in alten Märchenbüchern, mit tanzenden Elfen und Feen am Wasser ...
      irgendwie so in der Art halt

      @ Helmut
      Vielleicht denke ich mal dran beim nächsten Mal und versuch 3 Bilder für dich zu machen z. Bearbeiten. ;)
      lg Gaby
    • Neu

      Vielen Dank Gaby :knuddel:
      genau was du erwähnst möchte ich gerne rüberbringen

      @Helmut: man mag zum Thema Wattewasser stehen wie man möchte, die einen mögen es die andern eben nicht
      Sei meines Hundes Freund und du bist auch der meine :knipsi:

      Liebe Grüße

      Felli
    • Neu

      @'Felli

      @Helmut: man mag zum Thema Wattewasser stehen wie man möchte, die einen mögen es die andern eben nicht
      klar, zum thema Kunst und zum thema Geschmack gibt es keine regeln, außer die eigenen, die (gottseodank) sehr unterschiedlich sein können.

      ich habe zu deinen Bildern (die mir recht gut gefallen) nur meine persönliche Meinung zum ausdruck gebracht, das ich gerne versuchen möchte das Wasser in einem bild etwas differenzierter zu gestalten., denn es gibt Positionen, die gefallen mir sehr gut, und andere eher weniger. Es ist eben mit einer Langzeit - Belichtungszeit ein Kompromiss für Fall, Tosbecken, Bachlauf, und das vielleicht sogar an unterschiedlichen Fällen, Becken, Wasserläufen im gleichen Bild. Mich hat es gereizt zu differenzierten, damit zu spielen, was man noch so alles rausholen könnte, wenn man hätte.
      Einfach eine (interne) Diskussion über Möglichkeiten, Variationen, aber keinesfalls Kritik an deiner Kunstauffassung, deinem Geschmack (vielleicht vergas ich das deutlich genug zum Ausdruck zu bringen, sorry!) :troest:

      @ Gabi würde mich freuen, wenn mein GIMP fütter für Bearbeitungsvariationen bekommt :knipsi:
      Diejenigen, die genau wissen, warum etwas nicht geht, mögen die nicht behindern, die es schon tun!
      :wave:
      griaß eich, HELMUT