Schwarzweiß-Umsetzung

    • Schwarzweiß-Umsetzung

      Immer wieder kommt die Frage: Soll man in Farbe fotografieren und danach in SW umwandeln, oder gleich in SW fotografieren. (Diese Frage erhebt sich natürlich nur, wenn amn JPEG fotografiert. In RAW wird das Bild immer farbig abgespeichert.)

      Für mich ist die Antwort völlig klar: später am PC umwandeln.

      Warum? Weil der Sensor der Kamera erst mal ein farbiges Bild aufnimmt, und der "JPEG-Chip" in der Kamera daraus ein Standard-SW Bild macht.
      Wenn der Fotograf selbst die Umwandlung vornimmt, dann hat er dabei viel mehr Möglichkeiten, zu einem optimalen SW-Bild zu gelangen.

      Hier Beispiele für unterschiedliche Konvertierungen in Photoshop

      1 Buntes Ausgangsbild


      2 BILD --> MODUS --> GRAUSTUFEN

      Bei diesem Bild gar nicht so schlecht, finde ich. Aber eben nur bei diesem.

      3 BILD --> KORREKTUREN --> SCHWARZWEISS --> VORGABE: Standard

      Hier ist mir Gelb zu dunkel, siehe Zitrone, und gelbe Äpfel

      4 BILD --> KORREKTUREN --> SCHWARZWEISS --> VORGABE: Blaufilter

      Ein Blaufilter macht Blau heller (weil er Blau durchlässt) und anderes dunkler. Siehe blaue Seite vom Schleifstein und die schwarzen Tomaten.

      5 BILD --> KORREKTUREN --> SCHWARZWEISS --> VORGABE: Rotfilter

      Jetzt sind die roten Tomaten viel zu hell (unreif) und der blaue Schleifstein viel zu dunkel.

      6 BILD --> KORREKTUREN --> SCHWARZWEISS --> VORGABE: Mein Geschmack

      Ich habe gegenüber dem Standard die Zitrone etwas heller gemacht und den Schleifstein dunkler, sonst (hier) nicht viel geändert.

      7 BILD --> KORREKTUREN --> SCHWARZWEISS --> VORGABE: Verdreht

      Nun ist der dunkle Teil des Schleifsteins heller als der real helle! Und die Tomaten? Ungesund!

      Ihr seht also, man kann mit nachträglicher Umwandlung viel mehr machen.
      Früher in der analogen SW-Fotografie hat man auch Rot-, Orange-, Gelb-, Grün- und Blaufilter verwendet, um z.B. Wolken zu betonen, Gras aufzuhellen, etc.
      Heutzutage geht das mit der Bildbearbeitung viel feinfühliger und man kann beliebig lange spielen, bis das Ergebnis optimal ist.
      Carpe Diem!

      OhWeh
    • Hallo.
      Das ist vollkommen richtig, nur so hat man die Möglichkeit mit Farbfiltern im Photoshop bessere Nachbearbeitungen zu machen, leider geht RAW immer auf den Speicherverbrauch der Karte/Festplatte....
      LG
    • Dermoment schrieb:

      Hallo.
      Das ist vollkommen richtig, nur so hat man die Möglichkeit mit Farbfiltern im Photoshop bessere Nachbearbeitungen zu machen, leider geht RAW immer auf den Speicherverbrauch der Karte/Festplatte....
      LG

      Na ob das so kostspielig ist :gruebel: Speicher (PC) gibt es heute doch schon ab 0,05€ pro GB.
      Karten sind ja auch nicht so teuer, wenn man nicht unbedingt die größten braucht. Ich hab hier genügent kleine Karten rumliegen.
      Meine Cam hat z.B. eine Auflösung von 16 MP, auf eine 16 GB Karte passen da => ca 460 RAWs. :opi:

      das sollte also das geringste Übel sein. :prost:
      “You don’t make a photograph just with a camera.
      You bring to the act of photography all the pictures you have seen, the books you have read, the music you have heard, the people you have loved.”
      — Ansel Adams—
      meine Fotos sind NICHT zu Bearbeitung freigegeben
      Landscape&Nature PHOTOGRAPHY/DE
    • So nachdem OhWeh ausdrücklich darum gebeten hat



      Hab ich mich auch mal hingesetzt und anhand einen Beispiels die umwandlung in ein S/W aufzuzeigen. Ist zwar im Grunde das gleiche wie OhWehs ausführung, aber doppelt hält besser. :lach:

      Die geziehlte Umwandlung eines Digitalen S/W funzt heutzutage mit fast jeden Fotoprogramm, in meinen nachfolgenden Beispielen habe ich SilverEffex von Nic ne sorry wurde ja von Google gekauft benützt.

      Auch ich kann nur jeden raten in RAW zu fotografieren, da man sonst erhebliches Potential verschenkt. Aber das muß und soll jeder für sich entscheiden.

      Das einfache entsättigen der Farben wird in den allermeisten Fällen zu keinen annehmbaren Ergebniss führen. (Bild #1)
      #1 links orig. Raw rechts entsättigt


      In der analogen Fotografie benützte man Farbfilter, je nachdem was man erreichen wollte verwendete man dann den dementsprechenden Filter.
      Wer mehr wissen möchte:
      analoge S/W Fotografie
      Filter für analoge S/W Fotografie

      diese Filter habe ich hier auch, allerdings wirken die sich immer auf das ganze Bild aus.
      In den folgenden Beispielen seht ihr links die einfach entsättigte Version und rechts die Wirkung des jeweiligen Filters.

      Rotfilter


      Orangefilter


      Gelbfilter


      Grünfilter


      Blaufilter


      Im Gegensatz zur Analogfotografie haben wir in der Digitalen die möglichkeit gezielt einzelne Farben über Farbregler anzusteuern.
      Zu sehen in folgenden Beispielen. Ich habe hier bewußt die Regler bis anschlag geschoben um die unterschiedlichen Wirkungen zu zeigen und wie auch schon oben links entsättigt / rechts wirkung des Reglers

      Rot -


      Rot +


      Gelb -



      Gelb +


      Grün -


      Grün +


      Cyan -


      Cyan +


      Blau -


      Blau +


      Violett - Der Violettregler wirkt sich hier nur minimal auf die Blüte aus.


      Violett +


      Ich denke das ist erst einal das Wichtigste das man verstehen muß, wie reagieren die verschiedenen Filter/Regler. Der rest kommt ganz von alleine.

      Das nächst Bild zeigt dann eine entwickelte Version und wie ihr euch sicherlich denken könnt kann dies nur 1 Version von unzähligen sein.
      Ich persönlich verlasse mich dabei immer auf mein Bauchgefühl, das Beispiel hat keine 5 min. gebraucht.
      Angefangen mit einer neutralen/entsättigten Version. (Die Software hat zwar einige fertige Bildstile (links zu sehen) die ich aber meist nicht nütze.)
      Dann einen Rotfilter genommen und anschliessed mit den Reglern verfeinert.
      Die 2 Punkte die in der Blüte zu sehen sind, sind sogenannte "Kontrollpunke" damit lassen sich in dieser Software geziehlt bestimmte bereich bearbeiten.
      noch ein wenig kontrast > fertig.


      wie ihr seht absolut kein Hexenwerk.
      Ganz zum Schluß noch der Vergleich
      links original > mitte entsättigt > rechts bearbeitet.
      “You don’t make a photograph just with a camera.
      You bring to the act of photography all the pictures you have seen, the books you have read, the music you have heard, the people you have loved.”
      — Ansel Adams—
      meine Fotos sind NICHT zu Bearbeitung freigegeben
      Landscape&Nature PHOTOGRAPHY/DE
    • Danke mE. sehr schön ausgeführt. :danke:

      Was mir gerade aufgefallen ist:
      wir haben beide nur jeweils das ganze Bild mit Filtern bzw. den Farbreglern verändert.
      Natürlich kann man auch nur Bildteile jeweils mit diesen Effekten bearbeiten, jedes Teil eigens.
      So wie man es mit Entrauschen, Schärfen, Abdunkeln, Aufhellen, etc. ja auch macht/machen kann.
      Carpe Diem!

      OhWeh
    • OhWeh schrieb:

      Natürlich kann man auch nur Bildteile jeweils mit diesen Effekten bearbeiten, jedes Teil eigens.
      So wie man es mit Entrauschen, Schärfen, Abdunkeln, Aufhellen, etc. ja auch macht/machen kann.
      Und wie??? Also ich bin bis heute nicht in der Lage ein Objekt z.B. freizustellen und den Hintergrund zu entrauschen :bag: geschweigedenn ein Colourkey zu machen oder einzelne Objekte farblich zu verändern!

      Für diese ganzen Programme braucht man jemanden der quasi daneben steht und sagt wie es geht! Bis ich da allein auf alles drauf komm bin ich alt :nora:
      LG Dani
    • Kommt daruf an, welches Programm.

      Im Adobe RAW Converter (sollte in LR genauso gehen) mach ich ganz viel (Aufhellen, Lichter runterregeln, etc.) selektiv mit dem Pinselwerkzeug, oder auch mit dem Verlaufswerkzeug.
      Carpe Diem!

      OhWeh
    • Hab hauptsächlich Lightroom oder ACDSee ... aufhellen und nachschärfen, Farben und so G`schichten verändern geht schon, aber einzelne Motive ausschneiden oder getrennt voneinander entrauschen, das geht nicht! Hab ich aufgegeben, wenn nach Stunden im Youtube alles durchforstest hast und dann immer noch nur Bahnhof verstehst, sollte man es wohl besser lassen :bag:
      LG Dani
    • Guinness schrieb:

      OhWeh schrieb:

      Natürlich kann man auch nur Bildteile jeweils mit diesen Effekten bearbeiten, jedes Teil eigens.
      So wie man es mit Entrauschen, Schärfen, Abdunkeln, Aufhellen, etc. ja auch macht/machen kann.
      Und wie??? Also ich bin bis heute nicht in der Lage ein Objekt z.B. freizustellen und den Hintergrund zu entrauschen :bag: geschweigedenn ein Colourkey zu machen oder einzelne Objekte farblich zu verändern!
      Für diese ganzen Programme braucht man jemanden der quasi daneben steht und sagt wie es geht! Bis ich da allein auf alles drauf komm bin ich alt :nora:
      Hi
      In silver efex gibt es die sogenannten Kontrollpunkte da kann man dann auch bestimmte Bereichen und/oder Farben farbig lassen bzw. die farben zurückholen.
      Übrigens die Nik Collegtion ist mittlerweile kostenlos zu bekommen.

      Ansonsten empfehle ich dir diesen thread ;)
      “You don’t make a photograph just with a camera.
      You bring to the act of photography all the pictures you have seen, the books you have read, the music you have heard, the people you have loved.”
      — Ansel Adams—
      meine Fotos sind NICHT zu Bearbeitung freigegeben
      Landscape&Nature PHOTOGRAPHY/DE