Morgenstimmung - Hoch- oder Querformat?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Morgenstimmung - Hoch- oder Querformat?

      Ich persönlich finde hier das Hochformat spannender, obwohl ich normalerweise ein Querformatfan bin...






      LG Silke
      *************************************************************************************
      Konstruktive Kritk zu meinen Bildern ist ausdrücklich erwünscht!
    • Das Hochformat (nicht nur seitlich beschnitten von Querformat, auch oben und unten etwas enger) zeigt für mich ein kompaktes, stimmiges Bild.
      Das QuF birgt zu viele Fragen, zu viele Gegensätze:
      der Himmel ist nun zweigeteilt, eine hälfte bewölkt, eine fast klar;
      unten am Fluss ist der helle Fleck (Himmels Spiegelung) größer und wirft die frage auf, was kommt da im Vordergrund, während beim HF nur eine leichte Spiegelung (so empfinde ich es) am unteren Bildrand zu sehen ist.
      Beim QuF sehe ich unten links eine Flusslandschaft, rechts einen kompakten, großen wald. beim HF empfinde ich nur eine Flusslandschaft.

      konklusio:
      QuF unruhig, leicht verwirrend fürs Auge.
      HF kompakt, auf den Kern konzentriert, auge wird durchs bild geführt.
      Diejenigen, die genau wissen, warum etwas nicht geht, mögen die nicht behindern, die es schon tun!
      :wave:
      griaß eich, HELMUT
    • Ich für meinen Teil bin mir nicht ganz sicher. Was willst du darstellen und herausarbeiten? Danach würde sich dann das Format richten. Willst du den Flusslauf betonen und die Landschaft drum herum, dann Hochformat. Möchtest du sagen, nach der Spannung kommt auch wieder Entspannung und alles hat 2 Seiten, dann würde mich Querformat eher ansprechen. Das steht für mich für loslassen und auflösen lassen, was Spannung verursacht - Ruhe.

      Ich bin das Land. Meine Augen sind der Himmel. Meine Glieder sind die Bäume. Ich bin
      der Fels, die Wassertiefe. Ich bin nicht hier, um die Natur zu beherrschen oder sie zu
      nutzen. Ich bin selbst Natur. (Hopi)

      Romys Page