Bildkomposition

  • Moin zusammen,
    ich war heute mal wieder mit meiner Pandora unterwegs und habe dabei diesen Pfahl entdeckt und mich gefragt wie man den am Besten in Szene setzen könnte.


    Ich habe ihn für euch mal so gut es geht aus verschiedenen Winkeln fotografiert und die Bilder nicht bearbeitet sondern nur von RAW auf JPEG mit 1600 Pixel der längsten Seite verkleinert:








    Hier mal zwei Bilder mit "Nahaufnahmen"




    Also wie und was würdet ihr von diesem Pfahl fotografieren und wie könnte man ihn dadurch "Interessant" machen?


    Ich werde dann versuchen eure Vorschläge und Ideen umzusetzen, denn ein Insekt als Makro ist für mich leichter wie so etwas und ich will ja lernen.

  • Was ich auf den ersten Blick wahrnehme, dass du den Pfosten meist total mittig plazierst.
    Das würde ich ändern und am Rand so viel wegschneiden, dass er nicht mehr so mitten drin ist :)
    4 und 6 gefallen mir sehr gut - wenn du die Fotos beim Einstellen nummeriest, tu ich mich net so leicht verzählen ;)
    Auch die letzten beiden Detailaufnahmen finde ich interessant, ein gutes Motiv :gefaellt:


    Lieb's Grüßl Pumi :knipsi:

  • Danke Pumi,
    die Bilder habe ich absichtlich so mittig fotografiert damit man sieht wie und wo der Pfahl steht.


    Ich habe dabei gedacht das man eventuell sagen kann: "Wenn man von dieser oder jener Seite fotografiert....."


    Ich kann leider kein 3D Bild machen um den Ort hier im Forum zu zeigen und da dachte ich, mach das Ding in die Mitte und dann sieht man was Außenrum ist.


    Nur die Beiden letzten Bilder waren ein Versuch etwas in Szene zu setzen, denn mein persönliches Bestreben ist es so wenig wie möglich zu bearbeiten, was bei Insekten sehr gut funktioniert, aber bei größeren Dingen versage ich eher kläglich.

  • Ein schönes Beispiel, wie verschieden man etwas ins Bild setzen kann.


    Völlig unterschiedliche Wirkung, je nach Hintergrund (Windräder / Hallen), nach Ausrichtung des Pfahls (senkrecht / schief) nach Entfernung (Hallen fern und scharf / nah und unscharf).


    Bei den Nahaufnahmen ist es kein Pfahl in der Umgebung mehr, sondern verwitterndes Holz, Struktur, ...



    Schöne Studie. Du machst Dir Gedanken!

  • ich gebe mal der reihe nach meinen Senf dazu:


    1, der Pfahl als Mittelpunkt, ok, dann gehört er in die Mitte. In die Mitte der Gegend, so empfinde ich es, und dann ist mir ein bisschen zuviel himmel, etwas mehr Richtung Panorama wäre gut (oben abschneiden)


    2, mir ist da zuviel Vordergrund (Gräser) und ich finde das fast gleiche obere Ende des Pfahls mit denOoberkannten der Bauten ungflücklich gewählt, ich hätte den Pfahl etwas mehr über dieGebäude drüberstehen lassen.


    3, der schräge Pfahl, sagt mir etwas weniger zu, zu viele details, keine lenkung auf etwas bestimmtes.


    4, Der dominante Pfahl, gefällt mir, diese Version, aber unten der durchgängig scharfe Stacheldraht stört mein Empfinden, zieht mewinen Blick an den unteren Rand, weg vom Pfahl.


    5, irgendwie alt und neu, gefällt mir so gut


    6, ein paar Gräser im Vordergrund sind mir zu unscharf im Vergleich und am oberen bemostewn Pfahlende ist mir ein bisschen zu wenig Kontrast zu den Hintergrundbäumen, der Pfahl hebt sich kaum ab. innsgesammt empfinde ich dieses Bild als flau.


    7, ff interessante Details.


    mein nörgeln als anregung verstehen, wie es mit meinem Geschmack zusammenpasst.
    alles auf hohem niveau


    Bitte in zukunft nummerieren, ist schwer so, besonders wenn Bilder unterschiedlich schnell laden und sich dann doch noch eines dazwischenschiebt
    danke.

    Diejenigen, die genau wissen, warum etwas nicht geht, mögen die nicht behindern, die es schon tun!
    griaß eich, HELMUT :wave:

  • Danke für deine Antwort Helmut.


    Aber nochmals zum Verständnis.


    Nur die beiden letzten Bilder im ersten Post sind gezielt aufgenommen worden.


    Alle davor sind nur dazu da, das ihr mir eventuell Tipps geben könnte wie ich den Pfahl aus welcher Richtung am Besten in Szene setzen könnte.


    Ich werde mir also eure Vorschläge mit zum Pfahl nehmen und versuchen sie zu beherzigen und umzusetzen damit daraus eventuell ein richtig tolles Bild wird, so ist zumindest mein Plan.

  • Wie wohl allgemein bekannt ist das wichtigste bei einem Bild das (Haupt-)Motiv. Soll heißen, das Motiv muss hinreichend interessant sein für den geneigten Betrachter.
    Das ist meiner Meinung nach bei diesem Pfahl nicht wirklich der Fall.
    Mit besonderer Lichtstimmung, schönem Bokeh, origineller Bildaufteilung oder Ähnlichem kann man ein Bild zwar schon aufpeppen, aber in diesem Fall ist das sicher schwierig.


    LG
    aekonet

    Ich denke, dass die sogenannte dunkle Energie nur wegen eines grundsätzlichen Fehlers in der Gravitationstheorie "entdeckt" wurde.

    Lerne die Regeln wie ein Profi, damit du sie wie ein Künstler brechen kannst.

  • .


    lieber mike,
    der punkt der mittigkeit, welchen pumi angesprochen hat, der trifft auch für mich zu. wenns passt, dann ja. viele fotos gewinnen jedoch an spannung, wenn du dein motiv außermittig platzierst.



    die Bilder habe ich absichtlich so mittig fotografiert damit man sieht wie und wo der Pfahl steht.


    Ich habe dabei gedacht das man eventuell sagen kann: "Wenn man von dieser oder jener Seite fotografiert....."


    ...ja? was dann? sag, was hättest du denn wissen wollen? denn ich lese, dass die kommentare bislang deine fragen wohl nicht beantwortet haben. eingestellt hast du deine fotos unter dem titel "bildkomposition" - darunter stellst du dir möglicherweise etwas anderes vor, als meine vorschreiber und ich es bislang taten.



    zum bild "des guten beispiels für veränderte perspekive" fehlt mir (d)ein vergleichfoto. da hätte ich zwei fotos aus unterschiedlicher perspektiven erwartet. anhand diesen fotos kann ich aber sagen, dass mir deine HG-gestaltung im oberen bildbereich sehr gut gefällt.


    grundsätzlich denk ich (was die bildgestaltung betrifft) scheint eine mittige anordnung des motivs zu deinen favorisierten zu gehören. denn auch in deinen "gewollten" beiden letzten aufnahmen der ersten serie positionierst du dein hauptmotiv mittig...


    zu guter letzt kann ich dir sagen, dass für mich ein pfahl durchaus ein herausforderndes motiv darstellt. die HG gestaltung nimmt (wie im vergleich in deinen fotos zu sehen) großen einfluss auf das ergebnis. ebenso die bildgestaltung, das licht und die perspektive. wenn du da nochmal hingehen möchtest, finde ich das großartig! schau ihn dir von allen seiten an (du hast ihn ja lediglich von zwei seiten fotografiert) und zeig uns in deinen nächsten bildern das, was DU darin siehst - und wie du ihn siehst. ich freu mich drauf!


    .

  • Guten Morgen,


    erst einmal zu dem Bild "des guten Beispiels für veränderte Perspektive":


    UNTER dem Bild ist ein Button mit dem Text "Überraschung" und dort ist das Vergleichsbild "versteckt" :whistle:


    Nun was zum Titel bzw meinem Anliegen, was das angeht bin ich leider etwas unbeholfen denn ich finde es schwierig etwas großes interessant wirken zu lassen und daher die ersten Bilder mit dem in der Mitte stehenden Pfahl.


    Diese Bilder sollten nur zeigen was ich gern Interessant darstellen würde und mich würde interessieren:


    1. angenommen Du läufst meinen Weg und siehst genau diesen Pfahl, wie würdest Du ihn in Szene setzen damit andere sagen WOW....
    2. würde man erst einmal "aufräumen"... also die Gräser entfernen um einen "sauberen" Pfahl zu haben....
    3. Ich würde dann versuchen die von euch gemachten Ideen umzusetzen um dadurch zu lernen.


    Ich hätte schon damit angefangen, allerdings war ich in den letzten Tagen sehr eingespannt und dann machte mir das Wetter einen dicken Strich durch mein Vorhaben.


    Ich hoffe ich habe es nun etwas besser erklärt.

  • Da hätte ich dann für Frau Professor Knipsmaus
    einen neuen Vorschlag für ein Wochenthema


    Wir fotografieren ein Zaunpfahl


    Da kommen vielleicht neue, andere Perspektiven/Kompositionen ;)

  • .


    liebe pumi - "Pfähle" merk ich mir für nächste woche vor :danke:


    lieber mike, danke für deine erläuterungen. die überraschung war dermaßen gut versteckt, die hätt ich nie im leben gefunden! :D



    angenommen Du läufst meinen Weg und siehst genau diesen Pfahl, wie würdest Du ihn in Szene setzen damit andere sagen WOW....

    würde ich diesen weg entlang laufen und diesen pfahl sehen, würde ich (da ich deine bilder kenne) bestimmt stehen bleiben und ebenfalls versuchen, ihn abzulichten. doch wäre mir dabei wichtig, dass die art und weise des fotos mir selbt gefällt. um andere würde ich mir in dem moment keine gedanken machen. denn ich fotografiere für mich. wenn hinterher dann aber jemand käme und eben dieses foto toll finden würde, dann würde mich das natürlich freuen. wenn das aber nicht passiert, dann ist es auch kein schaden. und selbst wenn das foto am ende nicht mal mir gefällt, wär nix passiert. aber eine interessante herauforderung wärs allemal für mich.


    den HG würde ich so gestalten, dass ich (wenn irgend möglich) ein schönes bokeh erhalte.
    ich persönlich würde keine gebäude mit ins bild nehmen. (und wenn, dann den zaun im linken bildteil, die gebäude im rechten. oder eventuell umgekehrt. aber nicht hintereinander. schärfe auf den pfahl. das "eingezäunte" und den stacheldrahlt würde ich versuchen gut sichtbar zu machen - also auf keinen fall genau dort den unteren bildrand ansetzen. aber das wär dann eine ganz andere bildaussage...)
    dann würde ich versuchen herauszufinden, wie der pfahl aus der froschperspektive wirkt.
    zeitlich würde ich den pfahl so fotografieren, dass seine "schöne" seite die ins bild soll, nicht im schatten liegt.
    und dann eben lichtflecken im grün dahinter suchen (für ein schönes bokeh) und ganz einfach viele varianten ausprobieren.


    ob es zielführend wäre, den pfahl "freizuschneiden", das kann ich nicht sagen. da liegt doch irgendein gerümpel drum rum. für mich passt die "g`stätten" so wie sie ist. anderenfalls wäre das zeug (was auch immer das ist) ebenfalls frei und würde mein bild (als nebendarsteller zum hauptmotiv) doch schwerwiegend beeinflussen (und damit die bildaussage ebenfalls komplett verändern, glaube ich)


    und verrücktes würde ich ausprobieren. einfach so...


    .